Sturzverletzungen zu schmerzhaft

Farrar steigt bei Vuelta aus

Foto zu dem Text "Farrar steigt bei Vuelta aus"
Wegen dieses Sturzes kurz vor dem Ziel der 7. Vuelta-Etappe 2011 müssen Tyler Farrar und Michale Golas einen Tag später das Rennen aufgeben. Foto: ROTH

27.08.2011  |  (rsn) - Tyler Farrar (Garmin-Cervélo) hat alles probiert, doch es ging nicht weiter. Der Amerikaner stieg nach 35 Kilometern der 8. Vuelta-Etappe von Talavera de la Reina  nach San Lorenzo de El Escorial (177 km) vom Rad. Die Verletzungen, die er sich beim gestrigen Sturz 400 Meter vor dem Ziel in Talavera de la Reina zugezogen hatte, ließen die Weiterfahrt nicht zu.

Auch Michal Golas (Vacansoleil), an dessen Hinterrad sich der Garmin-Cervélo-Profi aufgehängt hatte, konnte wegen seiner Gesichtsverletzung nicht mehr zum Start antreten.

Nach dem schweren Crash war Farrar ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Röntgenuntersuchung ergab, dass er sich nichts gebrochen hatte. Doch die linke Hüfte war von dem Sturz in vollem Tempo stark geprellt. Schon danach stand hinter seiner weiteren Teilnahme ein großes Fragezeichen. Zwei Stunden vor dem Start zur 8. Etappe ließ sich Farrar ein zweites Mal im Krankenhaus checken. Danach hieß es, er könne nicht weiterfahren. Trotzdem erschien er zehn Minuten vor dem Start zur Einschreibkontrolle.

Die Schmerzen waren aber zu stark. Kurz bevor das Peloton den Anstieg der 1. Kategorie zum Puerto de Mijares in Angriff nahm, gab Farrar auf.

Es ist schon das zweite Mal, dass der unglückliche US-Star in diesem Jahr eine große Rundfahrt verlässt.  Den Giro d'Italia beendete er nach dem tragischen Tod seines engen Freundes Wouter Weylandt. Bei der Tour de France gewann Farrar in diesem Jahr eine Etappe.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)