Nach Alkoholfahrt in Frankreich

Valentin Iglinskiy soll zehn Prozent seines Jahresgehalts zahlen

Foto zu dem Text "Valentin Iglinskiy soll zehn Prozent seines Jahresgehalts zahlen"
Valentin Iglinskiy (Astana) Foto: ROTH

13.08.2011  |  (rsn) – Valentin Iglinskiy muss nach Angaben seines Astana-Teams zehn Prozent seines Jahresgehalts zahlen, nachdem er von der französischen Polizei wegen zu schnellen Fahrens unter Alkoholeinfluss gestoppt worden ist.

Der 27 Jahre alte Kasache war am 26. Juli auf der Autobahn zwischen Nizza und Monaco bei einer Polizeikontrolle auffällig geworden. In Medienberichten hieß es, dass der jüngere Bruder von Maxim Iglinskiy nicht nur in einer 110-Zone 203 km/h schnell gewesen sei, sondern auch unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol Auto gefahren.

Das Team behauptete zunächst, dass die Ergebnisse von Blut-und Urintests nicht bekannt gewesen seien, bestätigte nun aber, dass der Fahrer positiv auf Alkohol, aber negativ auf weitere Drogen gewesen seien.

Iglinskiy fährt derzeit die Eneco-Tour und ist als Reservist die Vuelta a España vorgesehen.

Für besonderes Interesse sorgte die Affäre, weil Iglinskiy bei der Polizei ausgesagt haben soll, von einer Party bei seinem Teamkollegen Alexander Winokurow gekommen zu sein. Der ließ das über Astana dementieren.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)