Belgischer Neoprofi gewinnt 65. Nokere Koerse

Keukeleire ist nicht zu stoppen

Foto zu dem Text "Keukeleire ist nicht zu stoppen"

Jens Keukeleire (Cofidis) gewinnt Nokere Koerse

Foto: ROTH

17.03.2010  |  (rsn) - Der Belgier Jens Keukeleire (Cofidis) ist derzeit nicht zu stoppen. Der 21-jährige Neoprofi gewann am Mittwoch in seiner Heimat das Eintagesrennen Nokere Koerse (Kat. 1.1) im Sprint vor seinem Landsmann Kris Boeckmans (Topsport Vlaanderen) umd dem Niederländer Bobbie Traksel (Vacansoleil). Roger Kluge (Milram) fuhr auf den zehnten Platz. Einen Rang vor ihm landete der Schweizer Danilo Wyss (BMC Racing).

Für Keukeleire war es der vierte Sieg binnen 14 Tagen. Anfang März hatte er das Eintagesrennen Le Samyn gewonnen, kurz darauf eine Etappe und die Gesamtwertung der Drei Tage von Westflandern.

"Letzte Woche habe ich gesagt, dass meine Saison nach den Siegen schon jetzt ein Erfolg ist, aber jetzt passiert das: Ich bin super glücklich”, freute sich Keukeleire, der trotz seiner Jugend und Unerfahrenheit die volle Unterstützung seines Cofidis-Teams erhielt. „Ich war nicht so stark heute und nicht der beste Fahrer im Peloton, aber auf den letzten vier Kilometern hatte ich vier Teamkollegen, die für mich arbeiteten. Dass sie bereit sind, das zu tun ist unglaublich. Sie haben einen tollen Job gemacht.“

Bestimmt wurde das 192,9 Kilometer lange Rennen von Oudenaarde nach Nokere lange Zeit von vier Ausreißern, die zwischenzeitlich über sieben Minuten Vorsprung hatten. Das Peloton machte bei gut der Hälfte des Rennens ernst und stellte unter Führung des belgischen Quick Step-Teams das Quartett rund 20 Kilometer vor dem Ziel. Im Finale hielten die Sprintermannschaften das Feld zusammen. Auf der Zielpassage auf Kopfsteinpflaster wurde Keukeleire in einem unübersichtlichen, hektischen Sprint von seinem Team in Position gefahren und konnte seine beeindruckende Erfolgsserie fortsetzen.

Team Milram fuhr wie erwartet für Neuzugang Roger Kluge, der bei der Katar-Rundfahrt einen prima Einstand gefeiert und sich das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers gesichert hatte. Am Ende reichte es zu Rang zehn für den 24-Jährigen. „Markus Eichler hat in dem unübersichtlichen Finale mit seiner Routine Roger Kluge nach vorne geführt und gut für den Sprint positioniert“ kommentierte Milrams Sportlicher Leiter Ralf Grabsch das Finale. "Wir können mit Platz zehn zufrieden sein."


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)