Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rossi: "Niemals verbotene Substanzen genommen"

Riccos Freundin bestreitet CERA-Doping

Foto zu dem Text "Riccos Freundin bestreitet CERA-Doping"

Vania Rossi mit Riccardo Ricco bei der Tour de France 2008

Foto: ROTH

30.01.2010  |  (rsn) - Riccardo Riccos Freundin 's Vania Rossi hat CERA-Doping bestritten. Die Italienerin war bei den Nationalen Cross-Meisterschaften am 10. Januar, bei denen sie den zweiten Platz belegte, positiv auf das Blutdopingmittel CERA getestet worden. Ihr Lebensgefährte war bei der Tour de France 2008 ebenfalls des Dopings mit CERA überführt worden. Riccos Dopingsperre läuft im März ab.

„Ich kann das nicht glauben. Ich habe nichts zu tun mit den Anschuldigungen gegen mich“, sagte Rossi der italienischen Tageszeitung La Repubblica. „Ich habe niemals verbotene Substanzen genommen und speziell jetzt nicht, weil ich Mutter bin und ich mein Kind seit vergangenen Juli stille.“ Sie würde niemals die Gesundheit ihres Sohnes für ein Radrennen riskieren, so Rossi, die angab, ihrem Baby die Brust gegeben zu haben, während sie auf die Kontrolle wartete. „Wenn ich CERA oder irgendwas anderes nehmen würde, gehörte ich ins Gefängnis gesperrt.“

Anzeige

Das Nationale Olympische Komitee Italiens CONI hatte am Freitag Rossi nur wenige Stunden nach Bekanntgabe der positiven Kontrolle suspendiert.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Memorial Marco Pantani (1.1, ITA)
  • Skoda-Tour de Luxembourg (2.Pro, LUX)
  • Primus Classic (1.Pro, BEL)
Anzeige