Briten wollen mit Fünf-Jahresplan an die Spitze

Raleigh kehrt in den Profiradsport zurück

Foto zu dem Text "Raleigh kehrt in den Profiradsport zurück"

Joop Zoetemelk bei der Tour de France 1980

Foto: ROTH

08.10.2009  |  (rsn) – Der britische Radhersteller Raleigh wird in der kommenden Saison in den Profi-Radsport zurückkehren. Zunächst wird das in Großbritannien beheimatete und mit einer Continental-Lizenz ausgestattete Team Raleigh an Rennen des britischen Rennkalenders teilnehmen. Dabei hofft man auf Einladungen für die Tour of Britain und die Tour of Ireland. Innerhalb von fünf Jahren soll der Sprung an die europäische Spitze gelingen.

In den siebziger und achtziger Jahren gehörte das damalige Raleigh-Team zu den erfolgreichsten im Peloton. Zu den bekanntesten Fahrern zählten die Niederländer Joop Zoetemelk, Jan Raas und der mittlerweile verstorbene Gerrie Knetemann. Für Raleigh fuhren auch die beiden deutschen Didi Thurau (1974-77) und Klaus-Peter Thaler (1978/79). Zu den größten Erfolgen zählten zwei Weltmeistertitel (durch Knetemann 1978 und Raas im Jahr darauf) und der Tour de France-Sieg durch Zootemelk im Jahr 1980. Der Rennstall wurde im Jahr 1983 aufgelöst.

"Raleighs Ziel ist es, sich 30 Jahre nach dem Tour de France-Sieg mit einem ehrgeizigen Fünf-Jahresplan wieder an der Spitze des Profiradsports zu etablieren“, heißt es in einer Presseerklärung des Unternehmens. Neuer Teamchef wird Chris Truett. Dagegen stehen die Namen der Fahrer ebenso wie die der Co-Sponsoren noch nicht fest.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)