Giro dell´Emilia: Rebellin Vierter

Simoni siegt im Dauerregen

Von Matthias Seng

09.10.2005  |  Gilberto Simoni (Lampre-Caffita) hat die 88. Auflage des italienischen Klassikers Giro dell'Emilia gewonnen. Der 34 jährige zweimalige Giro-Sieger siegte nach 200 Kilometern von Cento nach Bologna vor dem Luxemburger Frank Schleck (CSC) und seinem Landsmann Mirko Celestino (Domina Cacanze). Team Gerolsteiner zeigte eine gute Mannschaftsleistung und brachte seinen Kapitän Davide Rebellin in vorderer Position in die Schlussrunden. Der Italiener verpasste am Ende nur knapp das Podium und wurde Vierter mit 16 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Simoni, der in diesem Jahr Giro-Zweiter geworden war und in der nächsten Saison für Giancarlo Ferrettis neues Team fahren wird, attackierte am Schlussanstieg nach San Luca hinauf und ließ am Ende eines klassischen Ausscheidungsfahrens die gesamte Konkurrenz hinter sich. Neben der schweren Strecke machte auch Dauerregen dem Feld zu schaffen. Von 154 gestarteten Fahrern kamen nur 40 ins Ziel. Der Sieg in der Ferienregion an der Adria ist Simonis fünfter Saisonerfolg.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)