Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lucca-Rundfahrt: 100 flogen raus, Ziegler Zweiter

26.02.2004  |  Thomas Ziegler stand im Ziel und fror! Der 23-jährige Profi des Team Gerolsteiner hatte gerade überraschend auf der 3. Etappe der Lucca-Rundfahrt hinter Alessandro Bertolini den 2. Platz belegt. Auch in der Gesamtwertung übernahm der talentierte Erfurter mit 1:47 Minuten Rückstand auf den Italiener, der Alessandro Petacchi an der Spitze ablöste, den 2. Rang. "Ich bin total glücklich. Wenn ich ehrlich bin, überwiegt aber noch die Kälte, die ich in jedem Knochen spüre", verriet Ziegler zitternd.

Anzeige

Mit Bravour hat er die 176 km lange Tortour von Lucca nach Castelvecchio Pascoli durchgehalten. 100 gestandene Profis, darunter die Stars Cipollini, Petacchi, Bartoli, Di Luca, Pozzato, Pellizotti, Caucchioli, Tafi, Figueras, Frigo, Garzelli Rebellin und alle anderen Gerolsteiner flogen raus. Sie wurden wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen. Sie wären auf der nur 29 km langen Schluss-Runde der Spitzengruppe ins Gehege gekommen. Auf die morgige Abschluss-Etappe des 6. "Giro di Lucca" von Castelnuovo di Garfagnana nach Altopascio (188 km) gehen nur noch 17 Fahrer im Rennen.

Im strömenden Regen und Temperaturen unter 10 Grad hatte sich der ehemalige Mountainbiker bei Rennkilometer 30 in einer Gruppe mit 14 weiteren Fahrern abgesetzt. 25 Kilometer vor dem Ziel setzte Bertolini sich aus der Gruppe ab. Am letzten Berg vor dem Ziel gelang Ziegler der erfolgreiche Ausreißversuch.

"Eine saustarke Leistung", lobt Christian Henn, Gerolsteiners Sportlicher Leiter, seinem Schützling hinterher. „Er hat gute Chancen, seinen 2. Platz in der Gesamtwertung auch auf der morgigen letzten Etappe zu verteidigen."

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
Anzeige