Nationale Zeitfahrmeisterschaften Männer

Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold

Foto zu dem Text "Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold"
Johan Price-Pejtersen (Bahrain Victorious) | Foto: Cor Vos

21.06.2024  |  (rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenfassung der Ergebnisse ausgewählter Zeitfahrwettbewerbe der Männer.

Price-Pejtersen in Dänemark erst eine Sekunde vorn, dann disqualifiziert

Mit einer Sekunde Vorsprung auf Mattias Skjelmose (Lidl – Trek) dachte Johan Price-Pejtersen (Bahrain Victorious) seinen ersten Zeitfahr-Titel bei der Elite in Dänemark gewonnen zu haben. Dann aber wurde der 25-Jährige aber wegen Verlassens der Strecke disqualifiziert und Gold ging an den Sieger der letztjährigen Tour de Suisse. Der brauchte in Herning nach 41,3 Kilometern 24 Sekunden weniger als Vorjahressieger Kasper Asgreen (Soudal – Quick-Step). Bronze sicherte sich mit 29 Sekunden Rückstand Mikkel Bjerg (UAE Team Emirates).

Results powered by FirstCycling.com


Großschartner holt sich Österreichischen Titel von Gamper zurück

Nachdem Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) 2023 erstmals den Zeitfahr-Titel in Österreich gewonnen hatte und dabei Felix Großschartner (UAE Team Emirates) nur Silber gelassen hatte, drehte der den Spieß dieses Jahr in Königswiesen um. Nach 23,6 Kilometern war der Meister von 2022 1:14 Minuten schneller als sein ehemaliger Teamkollege. Elite-Fahrer Johannes Hirschbichler sicherte sich wie bereits 2019 die Bronzemedaille. Der 31-jährige brauchte 2:09 Minuten länger als Großschartner.

Results powered by FirstCycling.com


UAE-Doppelsieg in Portugal

Jungstar Antonio Morgado (UAE Team Emirates) hat in Santa Maria da Feira seinen ersten Portugiesischen Zeitfahrtitel bei der Elite gewonnen. Er war 17 Sekunden schneller als sein Teamkollege Ivo Oliveira, der zum dritten Mal in Serie mit dem Silberrang zufrieden sein musste. Mit 27 Sekunden Rückstand wurde nach 32,4 Kilometern Rui Costa (EF Education – EasyPost) Dritter.

Results powered by FirstCycling.com


De la Cruz holt sich ersten Spanischen Zeitfahrtitel

Im Alter von 35 Jahren hat David de la Cruz erstmals die Spanischen Zeitfahrmeisterschaften gewonnen. Der Neuzugang des Zweitdivisionärs Q36.5 absolvierte den 33,4 Kilometer langen Parcours von Galapagar in der Zeit von 38:32 Minuten und war damit 33 Sekunden schneller als Markel Beloki (EF Education – EasyPost). Bronze ging mit 36 Sekunden Rückstand an Raul Garcia (Arkéa B&B Hotels). De la Cruz sicherte Q36.5 den zweiten Saisonsieg, für den ersten hatte Jannik Steimle Mitte März beim GP le Denain gesorgt.

Results powered by FirstCycling.com


Bora-Neuzugang Maciejuk Polnischer Zeitfahrmeister

Filip Maciejuk hat die Polnischen Zeitfahrmeisterschaften gewonnen. Der Neuzugang von Bora – hansgrohe erzielte in Radzanowo über 44,7 Kilometer mit 51:20 Minuten die Bestzeit und sicherte sich seinen ersten Titel im Kampf gegen die Uhr mit 19 Sekunden Vorsprung auf Kamil Gradek (Bahrain Victorious). Mit 1:20 Minuten Rückstand komplettierte Szymon Sajnok (Q36.5) das Podium.

Results powered by FirstCycling.com


Dunbar entthront in Irland Bora-Profi Mullen

In Irland hat Ryan Mullen (Bora – hansgrohe) seinen siebten Zeitfahrtitel verpasst. Der Vorjahressieger musste sich in Athea nach 36,3 Kilometern Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) um 15 Sekunden geschlagen geben. Der 27-jährige Dunbar, der nach einem Sturz den Giro d’Italia bereits nach der 2. Etappe hatte beenden müssen, sicherte sich bei seinem Comeback seinen ersten Zeitfahrtitel. Dritter wurde wie im vergangenen Jahr George Peden (+1:15).

Results powered by FirstCycling.com


Vacek siegt in Tschechien vor Routinier Cerny

Mathias Vacek (Lidl – Trek) hat sich erstmals in seiner Karriere den Titel bei den Tschechischen Zeitfahrmeisterschaften gesichert. Der 22-Jährige verwies in Jevicko nach 46,5 Kilometern den neun Jahre älteren Josef Cerny (Soudal – Quick-Step) mit 2:04 Minuten Vorsprung auf den zweiten Platz. Vorjahressieger Jakub Otruba (ATT Investments / +2:08) musste sich diesmal mit Bronze begnügen.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

20.07.2024Die Startzeiten aller 141 Fahrer im Abschluss-Einzelzeitfahren

(rsn) – Die Tour de France 2024 endet am Sonntag mit einem 33,7 Kilometer langen Einzelzeitfahren vom Hafen in Monaco zum Place Massena in Nizza. 141 Fahrer werden das finale Teilstück der 111. Fra

20.07.2024Evenepoel wagte alles und verlor - diesmal noch

(rsn) - Wird Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) einmal die Tour de France gewinnen können? Diese Frage bewegt die Radsportwelt und auch den Protagonisten selbst. Auf der letzten Bergetappe der 1

20.07.2024Carapaz gewinnt das Bergtrikot und fährt glücklich nach Hause

(rsn) – Mit einer weiteren starken Vorstellung in der Gruppe des Tages hat Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) am vorletzten Tag der 111. Tour de France das Gepunktete Trikot klar gemacht. D

20.07.2024Aldag: “Beim Zeitfahren muss einfach alles passen“

(rsn) - Rolf Aldag fasziniert am Zeitfahren der immerwährende Kampf um Perfektion. Ralph Denk wäre ein Zeitfahren um Nizza herum lieber, weil das eine organisatorische Stressschicht weniger für die

20.07.2024Zum Finale in Nizza noch ein schweres Zeitfahren

(rsn) – Aufgrund der Olympischen Spiele von Paris wird die französische Hauptstadt erstmals nicht Zielort der Tour de France sein. Stattdessen wird das große Finale in Nizza ausgetragen, wo zum Ab

20.07.2024Vingegaard: “Habe gehofft, dass Pogacar mir den Sieg schenkt“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist bei der Tour de France der fünfte Streich gelungen.  Auf den 132.8 Kilometer der 20. Etappe von Nizza zum Col de la Couillole, in deren Verlauf die Fahr

20.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

20.07.2024GP Czech Republic: Wieder genesener Dirnbauer wird Sechster

(rsn) - Der Österreicher Josef Dirnbauer und der Tscheche Michael Kukrle haben dem Team Felt - Felbermayr beim GP Czech Republic (1.2) die nächsten Top-Ten-Resultate beschert. Nach 190 Kilometern

20.07.2024“Nicht von dieser Welt“: Pogacar gewinnt seine fünfte Tour-Etappe

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tageserfolg bei der 111. Tour de France gefeiert. Nach 133 Kilometern der 20. Etappe mit Start in Nizza und dem Ziel auf dem Col de la Cou

20.07.2024Spitzenreiter Müller sieht sich neuer Allianz gegenüber

(rsn) - Am Sonntag steht auf dem Nürburgbring der vierte Lauf der Rad-Bundesliga auf dem Programm. Bei der Jagd über die 22 Kilometer lange Nordschleife muss sich der Gesamtführende Tobias Müller

20.07.2024Aldag: “Ob die Gruppe heute eine Chance hat, entscheidet Tadej“

(rsn) – Am vorletzten Tag der 111. Tour de France bietet sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Chance auf einen fünften Etappensieg. Wird der bisher so unersättliche Träger des Gelben Trikot

20.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)