Rückkehr für 2025 angekündigt

Van der Breggen will´s nochmal wissen

Foto zu dem Text "Van der Breggen will´s nochmal wissen"
Olympiasiegerin Anna van der Breggen (SD Worx - Protime) wechselt 2025 aus dem Begleitfahrzeug in den Rennsattel. | Foto: Cor Vos

20.06.2024  |  (rsn) - Nach drei Jahren als Sportliche Leiterin von SD Worx – Protime wird Anna van der Breggen ab dem 1. Januar 2025 wieder als Fahrerin für den niederländischen Rennstall unterwegs sein. “Ich freue mich darauf, mir wieder eine Trikotnummer anzupinnen“, sagte die Olympiasiegerin und zweimalige Weltmeisterin auf einer eigens dafür anberaumten Pressekonferenz von SD Worx - Protime. Van der Breggen hat nach Auskunft ihres Teams einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

“Die Motivation ist groß, nach drei Jahren wieder aufs Rad zu steigen. Wenn ich diese Motivation nicht spüren würde, wäre ich dazu nie in der Lage. Das war auch der Grund, warum ich mich 2021 entschieden habe, aufzuhören. Ich hatte jahrelang das Gleiche getan und fühlte mich müde. Ich konnte viele Rennen gewinnen, aber es verlangt einem auch körperlich und geistig viel ab“, so die 34-jährige Niederländerin, die nach der Straßen-WM 2021 im belgischen Leuven ihren Rücktritt erklärt hatte und in die Sportliche Leitung ihres Teams gewechselt war.

“Meine Arbeit als Sportliche Leiterin empfinde ich als angenehm und herausfordernd, mir ist aber klar, dass ich diese Arbeit auch in zehn Jahren noch machen kann. Wenn ich als Radfahrerin zurückkehren möchte, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Darauf freue ich mich schon sehr“, erklärte van der Breggen, die in ihre Profikarriere bisher 62 Siege feiern konnte.

Zwar gehe es ihr in erster Linie nicht darum, diese beeindruckende Serie zu verlängern. Dennoch werde sie in den nächsten sechs Monaten viel trainieren, um wieder auf Top-Niveau zu gelangen. “Ich bin gespannt, auf welchem Level ich zurückkehren kann. Natürlich will ich eine bessere Radfahrerin werden als in meiner vorherigen Phase“, so van der Breggen.

Sportdirektor Danny Stam zeigte sich optimistisch, dass die mittlerweile 34-Jährige wieder Spitzenniveau wird erreichen können. “Wir freuen uns, mit ihr eine weitere Weltklasse-Radsportlerin im Team zu haben“, kommentierte der Niederländer van der Breggens Entscheidung. “Wir sind zuversichtlich, dass sie wieder auf dieses hohe Niveau kommen kann. Wenn Anna an etwas zweifelt, wird sie es nicht tun. Das gilt ganz sicher für diesen großen Schritt“, betonte Stam.

Mit van der Breggens Reaktivierung könnte SD Worx – Protime die Lücke schließen, die der für Ende 2024 angekündigte Abschied von Demi Vollering hinterlassen wird. Die derzeit beste Rundfahrtspezialistin der Welt wird das Team nach vier Jahren verlassen und sich nach unbestätigten Meldungen zur kommenden Saison der FDJ-Equipe anschließen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.07.2024Lotto - Kern Haus präsentiert mit Bangert dritten Sommerzugang

(rsn) - Sommertransfers sind im Radsport eine eher seltene Angelegenheit. Das deutsche Kontinental-Team Lotto – Kern Haus – PSD Bank hat davon aber gleich drei getätigt. So verstärken ab sofort

19.07.2024Alaphilippe auf dem Weg zu Q36.5?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

15.07.2024Chinesischer Carbon-Hersteller XDS steigt bei Astana ein

(rsn) – Das Team Astana Qazaqstan hat ab der Saison 2025 einen neuen Großinvestor aus China. Das bestätigte Team-Manager Alexandre Vinokourov, der seine Rolle behalten soll, am zweiten Ruhetag der

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

11.07.2024Red Bull - Bora- hansgrohe: Wakefield wird Director of Development

(rsn) - John Wakefield wird ab der kommenden Saison bei Red Bull – Bora – hansgrohe neue Aufgaben übernehmen. Der 47-jährige, der bisher schon als Coach Profis wie den zweimaligen Deutschen Meis

30.06.2024Wechselt Kämna von Red Bull zu Lidl - Trek?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

29.05.2024Hammond neuer Sportdirektor bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Roger Hammond wird zum 1. Juni die Gruppe der Sportdirektoren bei Bora – hansgrohe verstärken. Wie der deutsche Rennstall erklärte, soll der 50-jährige Brite, der bis Ende 2023 in diese

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

Weitere Radsportnachrichten

20.07.2024Die Startzeiten aller 141 Fahrer im Abschluss-Einzelzeitfahren

(rsn) – Die Tour de France 2024 endet am Sonntag mit einem 33,7 Kilometer langen Einzelzeitfahren vom Hafen in Monaco zum Place Massena in Nizza. 141 Fahrer werden das finale Teilstück der 111. Fra

20.07.2024Evenepoel wagte alles und verlor - diesmal noch

(rsn) - Wird Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) einmal die Tour de France gewinnen können? Diese Frage bewegt die Radsportwelt und auch den Protagonisten selbst. Auf der letzten Bergetappe der 1

20.07.2024Carapaz gewinnt das Bergtrikot und fährt glücklich nach Hause

(rsn) – Mit einer weiteren starken Vorstellung in der Gruppe des Tages hat Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) am vorletzten Tag der 111. Tour de France das Gepunktete Trikot klar gemacht. D

20.07.2024Aldag: “Beim Zeitfahren muss einfach alles passen“

(rsn) - Rolf Aldag fasziniert am Zeitfahren der immerwährende Kampf um Perfektion. Ralph Denk wäre ein Zeitfahren um Nizza herum lieber, weil das eine organisatorische Stressschicht weniger für die

20.07.2024Zum Finale in Nizza noch ein schweres Zeitfahren

(rsn) – Aufgrund der Olympischen Spiele von Paris wird die französische Hauptstadt erstmals nicht Zielort der Tour de France sein. Stattdessen wird das große Finale in Nizza ausgetragen, wo zum Ab

20.07.2024Vingegaard: “Habe gehofft, dass Pogacar mir den Sieg schenkt“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist bei der Tour de France der fünfte Streich gelungen.  Auf den 132.8 Kilometer der 20. Etappe von Nizza zum Col de la Couillole, in deren Verlauf die Fahr

20.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

20.07.2024GP Czech Republic: Wieder genesener Dirnbauer wird Sechster

(rsn) - Der Österreicher Josef Dirnbauer und der Tscheche Michael Kukrle haben dem Team Felt - Felbermayr beim GP Czech Republic (1.2) die nächsten Top-Ten-Resultate beschert. Nach 190 Kilometern

20.07.2024“Nicht von dieser Welt“: Pogacar gewinnt seine fünfte Tour-Etappe

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tageserfolg bei der 111. Tour de France gefeiert. Nach 133 Kilometern der 20. Etappe mit Start in Nizza und dem Ziel auf dem Col de la Cou

20.07.2024Spitzenreiter Müller sieht sich neuer Allianz gegenüber

(rsn) - Am Sonntag steht auf dem Nürburgbring der vierte Lauf der Rad-Bundesliga auf dem Programm. Bei der Jagd über die 22 Kilometer lange Nordschleife muss sich der Gesamtführende Tobias Müller

20.07.2024Aldag: “Ob die Gruppe heute eine Chance hat, entscheidet Tadej“

(rsn) – Am vorletzten Tag der 111. Tour de France bietet sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Chance auf einen fünften Etappensieg. Wird der bisher so unersättliche Träger des Gelben Trikot

20.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)