Slowakische Juniorin mit klarem Sieg bei Bergankunft

Polin Mul gewinnt die Sportland NÖ Womens Tour

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Polin Mul gewinnt die Sportland NÖ Womens Tour"
Viktoria Chladonova gewinnt am Hochkar | Foto: Cor Vos

03.06.2024  |  (rsn) – Mit einer schweren Bergankunft am Hochkar endete die Sportland NÖ Womens Tour in Niederösterreich am Sonntag. Österreichs einziges Etappenrennen für Frauen wurde von der Polin Malwina Mul (MAT ATOM Deweloper) gewonnen, die am Schlusstag Zweite wurde. 2:25 Minuten verlor sie noch auf die junge Slowakin Viktoria Chladonova (Nationalteam Slowakei), die in 1.380 Metern Höhe triumphierte.

Der dritte Tagesrang ging an die in Österreich lebende Britin Amalie Cooper (Union Raiffeisen Radteam Tirol), die einen Rückstand von 2:36 Minuten aufwies. Vierte wurde Muls Teamkollegin Monika Brzezna, die sich damit den zweiten Rang in der Gesamtwertung sicherte.

Die Tschechin Nikola Bajgerova, die vom Beginn Rundfahrt an geführt hatte und wie Mul und Brzezna für die polnische Equipe MAT ATOM Deweloper in die Pedale tritt, landete bei der abschließenden Etappe von Waidhofen/Ybbs zum Hochkar auf Rang 16, verlor 6:18 Minuten auf die Siegerin und büßte damit ihre Gesamtführung noch ein. Sie beendete die Rundfahrt als Dritte, was ihrem Team noch einen Dreifachsieg bescherte. Mul, Brzezna und Baigerova hatten am Freitag das gesamte Peloton deutlich distanziert und die 2. Etappe zu dritt unter sich ausgemacht.

Die 17-jährige Tagessiegerin Chladonova kletterte noch auf die vierte Position der Gesamtwertung, die Steirerin Elisa Winter (Union Raiffeisen Radteam Tirol) beendete diese als beste Österreicherin auf Rang sechs. Liv Wenzel (Nationalteam Luxemburg) wurde Gesamtachte, knapp vor Janike Maira Lode, der besten Deutschen im Klassement.

"Wir haben Radsport auf höchstem Niveau gesehen. Vor allem die Teams aus Deutschland, Polen und Dänemark waren herausragend. Aber auch unsere österreichischen Athletinnen haben aufgezeigt, wie der fünfte Platz von Franziska Ehrenreich auf der Schlussetappe oder der sechste Platz von Elisa Winter in der Gesamtwertung beweist", berichtete Organisator Florian König.

Für das Veranstalterland gab es bei der Kids Tour, die gleichzeitig ausgetragen wird und wo die Mädchen der U17 gemeinsam mit den Jungen der U15 das Rennen gemeinsam bestreiten, einen Gesamtsieg durch den Oberösterreicher Marc Hierschläger.

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

14.07.2024Longo Borghini gewinnt als erste Italienerin seit 2008 den Giro

(rsn) – Mit einem fehlerfreien Auftritt hat Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) am letzten Tag des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihr bereits im Prolog erobertes Rosa Trikot verteidigt und als er

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

11.07.2024Weltmeisterliches Timing: Kopecky gewinnt 5. Giro-Etappe

(rsn) – Dank einer perfekten Vorbereitung ihrer Anfahrerin Barbara Guarischi hat Lotte Kopecky (SD Worx - Protime) souverän die 5. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) für sich entschieden

10.07.2024Emond stürmt mit 40-km-Solo zu ihrem ersten Profisieg

(rsn) – Nach einem Soloritt über 40 Kilometer hat Clara Emond (EF Education – Cannondale) auf der 4. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Sieg bei den Profis gefeiert. Die 27-

08.07.2024Consonni von Kopeckys Hinterrad zum dritten Giro-Etappensieg

(rsn) – Chiara Consonni (UAE Team ADQ) hat beim 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) die erste Chance für die Sprinterinnen genutzt. Die 25-jährige Italienerin holte sich die 1. Etappe nach 110 Kilome

07.07.2024Longo Borghini schnappt sich im Zeitfahren das Rosa Trikot

(rsn) – Der Auftakt der 35. Ausgabe des Giro d´Italia der Frauen geht an Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek). Die 32-jährige Italienerin gewann das Zeitfahren über 15,7 Kilometer in Brescia mit

06.07.2024Vorschau auf den 35. Giro d´Italia der Frauen

(rsn) – Wen am Sonntag in Brescia der 35. Giro d´Italia der Frauen beginnt, bricht eine neue Ära an. Erstmals wird die einst wichtigste Rundfahrt im Frauen-Radsport von RCS veranstaltet, dem groß

06.07.2024Cavalli nach Zusammenstoß mit Auto im Krankenhaus

(rsn) – Marta Cavalli (FDJ – Suez) ist am Freitag im Training beim Ort Pizzighettone in Norditalien mit einem Auto kollidiert und daraufhin mit Schmerzen im Nacken und Rücken ins Krankenhaus von

05.07.2024Planungen um Mailand-Sanremo der Frauen werden konkreter

(rsn) – Als die UCI Mitte Juni im Anschluss an das alljährliche Frühsommer-Meeting ihres Management Committee den Women´s WorldTour-Kalender für 2025 vorstellte, fiel auf: Die anvisierte Premier

30.06.2024Alonso sorgt zum Abschluss für dritten Ceratizit-Etappensieg

(rsn) – Die Spanierin Sandra Alonso hat die Abschlussetappe der 36. Thüringen Ladies Tour (2.Pro) gewonnen und damit ihrem deutschen Team Ceratizit – WNT den dritten Tageserfolg beschert. Die Ges

Weitere Radsportnachrichten

18.07.2024Vingegaard-Verletzungen: Zeeman verbannt Zweifel ins Reich der Fabeln

(rsn) – Merijn Zeeman hat sich im Gespräch mit Het Laatste Nieuws (HLN) zu in den vergangenen Tagen immer wieder aufgekommenen Aussagen geäußert, die dem Team Visma – Lease a Bike unterstellten

18.07.2024Kohlenmonoxid: Pogacar klärt mit 24 Stunden Verspätung auf

(rsn) – Irgendwann kommen sie bei der Tour de France auf den Träger des Gelben Trikots immer zu, wenn der mögliche Tour-Sieg näherkommt und die Überlegenheit deutlicher wird: die unangenehmen Fr

17.07.2024Pogacar kann´s nicht lassen: “Verstehe es selbst nicht“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) kann es einfach nicht lassen. Auch wenn der Etappensieg mit dem rund acht Minuten vor ihm fahrenden Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) längst übe

17.07.2024Zimmermann: “Hatte das Privileg mit den Besten der Welt zu fahren“

(rsn) - Für den Tagessieg reichte es nicht, trotzdem war Georg Zimmermann (Intermarche – Wanty) nach der 17. Etappe der 111. Tour de France nicht unzufrieden und über einen Fakt sogar glücklich:

17.07.2024Ein idealer Tag für Fluchtgruppen vor dem großen Finale

(rsn) – Bot sich den Sprintern schon vor zwei Tagen eine letzte Chance, so könnten auf der 18. Etappe der Tour de France entschlossene Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen. Die 178,8 Kilometer

17.07.2024Vismas Angriffsplan wurde zum Rettungsanker

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) versuchte auf der 17. Etappe der 111. Tour de France mit Macht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er scheiterte aber erneut an Tadej Pogacar (UAE Te

17.07.2024Red Bull und die (fast) hoffnungslosen Ausreißversuche

(rsn) – Es ist bislang nicht die Tour de France von Red Bull – Bora – hansgrohe. Zuerst verloren sie die nominelle Nummer zwei, Aleksandr Vlasov, durch einen Sturz. Tage später folgte der Ausfa

17.07.2024Hoffnung auf Platz 2 ist für Evenepoel bei der Tour nicht vorbei

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ist auf der 17. Etappe der Tour als 26. über den Zielstrich gerollt und trotzdem war er ein Gewinner: Der Belgier gewann Zeit gegenüber seinen beide

17.07.2024Degenkolb: “125 Kilometer Vollgas - das war krass“

(rsn) –) Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) hat die 17. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in SuperDévoluy gewonnen. Der Ecuadorianer holte sich seinen ersten Tagessieg bei der Tour u

17.07.2024Carapaz komplettierrt in SuperDévoluy seine GT-Sammlung

(rsn) - Die 17. Etappe der 111. Tour de France von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach SuperDévoluy wurde zu einer Triumphfahrt von Richard Carapaz (EF Education – EasyPost). Der 31-Jährige setzte sich

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

17.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 17. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)