Movistar-Chef zur Rückkehr des Kolumbianers

Unzué: “Der Radsport war Quintana gegenüber nicht fair“

Foto zu dem Text "Unzué: “Der Radsport war Quintana gegenüber nicht fair“"
Nairo Quintana gibt die Hoffnung auf die Fortsetzung seiner Karriere nicht auf. | Foto: Cor Vos

09.12.2023  |  (rsn) – Nach einer Saison mit nur einem Renneinsatz – Platz drei bei den Kolumbianischen Meisterschaften – kehrt Nairo Quintana wieder in die WorldTour zurück. Der 33-jährige Kolumbianer wird 2024 für sein altes Team Movistar fahren, dessen Manager Eusebio Unzué gegenüber Mundo Deportivo erklärte, weshalb er den Kletterspezialisten trotz positiver Dopingtests verpflichtet hat.

“Der Radsport war ihm gegenüber nicht fair. Er hat Fehler gemacht, das ist unbestreitbar, aber er konnte ein Jahr lang keine Rennen fahren“, sagte der Spanier und meinte damit die Folgen von zwei positiven Tramadol-Tests von der Tour de France 2022, die Quintana zunächst seinen sechsten Gesamtrang und dann auch noch die bereits mündlich vereinbarte Vertragsverlängerung bei Arkéa – Samsic kostete. Das Schmerzmittel Tramadol wurde bisher noch nicht als leistungssteigerndes Medikament eingestuft, ist aber seit März 2019 vom Radsportweltverband UCI im Wettkampf verboten. Ab dem Jahr 2024 steht es auch auf der WADA-Verbotsliste.

Nachdem sich Quintana, der die Einnahme von Tramadol bestreitet, vergeblich um einen neuen Vertrag bemüht hatte, entschied sich Movistar, dem langjährigen Top-Star des Teams eine zweite Chance zu geben. “Es war klar, dass wir uns nicht zurücklehnen und nichts tun können, nach allem, was Nairo dem Radsport und unserem Team bedeutet hat. Die menschliche Seite spielte eine wichtige Rolle“, sagte Unzué, der Quintana aber auch für eine sportliche Verstärkung hält.

“Wir sind auch weiterhin davon überzeugt, dass er jemand ist, der mit seiner Erfahrung der Mannschaft viel helfen kann. Er wird sicherlich an wichtigen Tagen dabei sein, auch wenn seine besten Tage hinter ihm liegen“, so der Movistar-Chef über den ehemaligen Giro- und Vueltasieger. 

Von Quintana als Teamkollege werde auch Movistar-Kapitän Enric Mas profitieren, wie Unzué betonte: “Ich denke, er kann Enric Mas bei gemeinsamen Rennen helfen, vor allem, indem sie sich die Verantwortung teilen. Ich denke, dass Nairos Ankunft gut für Enric sein wird, weil es ihn von einigen seiner Probleme befreien wird, wie etwa dem Druck, unter dem er in diesem Jahr stand.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Realini verlängert vorzeitig bei Lidl - Trek

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

10.02.20241-Million-Euro-Offerte von UAE an Vollering? “Kein Kommentar“

(rsn) – Demi Vollering ist bei der UAE Tour Women (2.WWT) nicht am Start, und doch spielt die Tour-de-France-Siegerin rund um das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Rolle: Am Donners

29.01.2024Degenkolb verlängert um ein weiteres Jahr bei dsm-firmenich

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

09.01.2024Letzter Franzose auf dem Tour-Podium denkt über Rücktritt nach

(rsn) – Nachdem Thibaut Pinot zum Ende der Saison 2023 seine Karriere beendet hat, ist Romain Bardet der letzte Franzose im Peloton, der weiß, wie sich das Tour-de-France-Podium in Paris anfühlt.

31.12.2023Jumbo-Visma-Profi Hofstede erklärt Rücktritt

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

28.12.2023Roglic: “Mit Jumbo habe ich das Maximum erreicht“

(rsn) – Primoz Roglics vorzeitiger Abschied von Jumbo – Visma hatte nichts mit dem verpassten Gesamtsieg bei der Vuelta a Espana zu tun. Das betonte der 34-jährige Slowene in einem Interview mit

22.12.2023Uijtdebroeks: “Ich musste gehen, um glücklich zu sein“

(rsn) – Der Transfer von Cian Uijtdebroeks von Bora – hansgrohe zu Visma – Lease a Bike ist kurz vor Weihnachten nun doch noch über die Bühne gegangen. Am Donnerstagabend gab Ralph Denk als Te

21.12.2023Poker beendet! Bora bestätigt Uijtdebroeks-Wechsel

(rsn) – Cian Uijtdebroeks wird 2024 bei Visma – Lease a Bike fahren. Als er am Donnerstagnachmittag in Amsterdam bei seinem neuen Team vorgestellt wurde, war der Belgier für die neue Saison offiz

21.12.2023Visma treibt Transfer-Poker um Uijtdebroeks auf die Spitze

(rsn)- Der Transfer-Poker um Cian Uijtdebroeks hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Das Team Jumbo – Visma, das im kommenden Jahr Visma - Lease a Bike heißen wird, stellte am heutigen Nachmittag da

21.12.2023UCI setzt Uijtdebroeks für 2024 zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Um 14:00 Uhr beginnt am Donnerstagmittag in Amsterdam die Teampräsentation der Mannschaft Visma – Lease a Bike für 2024 und die große Frage ist: Wird Cian Uijtdebroeks dort ebenfalls au

18.12.2023Valverde spielte mit Gedanken an ein Comeback

(rsn) – Nach nur einem Jahr im Ruhestand hat Alejandro Valverde ernsthaft über ein Comeback nachgedacht. Das gab der 43-jährige Spanier, der bei seinem letzten Straßenrennen am 8. Oktober 2022 Se

13.12.2023Lefevere fordert echtes Transfer-System für den Radsport

(rsn) – Patrick Lefevere hat gegenüber Het Nieuwsblad die Implementierung eines Transfer-Systems im Radsport gefordert. Der Teamchef von Soudal – Quick-Step erklärte, dass die aktuelle Situation

Weitere Radsportnachrichten

20.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

20.02.2024UAE-Konkurrenz dank geringer Abstände noch guter Dinge

(rsn) – Während sich Brandon McNulty (UAE Team Emirates) mit seinem Sieg im Zeitfahren in die beste Ausgangsposition gebracht hat, nach dem ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere bei der Volta Comuni

20.02.2024UAE Tour: Steinhauser fehlt nach Sturz beim Zeitfahren

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour wirkt auch am zweiten Tag noch nach. Denn wie sich herausstellte, waren doch noch mehr Fahrer von dem Unglück auf der Zielgeraden betrof

20.02.2024Bike Aid holt bei gefährlicher Regenwald-Fahrt das Bergtrikot

(rsn) - Das Team Bike Aid ist bei der Tour du Rwanda (2.1) auf der 3. Etappe ins Bergtrikot gefahren. Ab Kilometer 0 war der eritreische Neuzugang Yoel Habteab in der Ausreißergruppe des Tages und s

20.02.2024Das Chaos des Massensprints mit Respektabstand angesehen

(rsn) - Vor dem Start zur erneut tellerflachen 2. Etappe über 205 km gingen wir in ein Restaurant, um etwas Vernünftiges in den Magen zu bekommen. Diesmal schafften wir es ohne Platten zur Einschre

20.02.2024UAE Tour: McNulty im Zeitfahren nur von Teamkollegen gefährdet

(rsn) – Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder holt sich den Etappensieg. Auf der 2. Etappe der UAE Tour (2.UWT) war Brandon McNulty dieser frühe Vogel. Der US-Zeitfahrmeister war als Elfter ins

20.02.2024UAE Tour: Dunbar und Fretin nicht im Zeitfahren am Start

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour hat nun doch noch für zwei Aufgaben gesorgt. Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) überquerte zwar selbständig die Ziellinie, wird aber zum h

20.02.2024Cavendish will lieber “das eigene Team auf Vordermann bringen“

(rsn) – Einmal konnte Mark Cavendish in dieser Saison bereits jubeln. Bei der Tour Colombia (2.1) fuhr der 38-Jährige seinen ersten Sieg seit dem Erfolg auf der 21. Etappe des Giro d’Italia im Vo

19.02.2024Die Startzeiten aller 139 Fahrer zum Zeitfahren der UAE Tour

(rsn) - Der 12,1 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr am zweiten Tag der UAE Tour (2.UWT) auf Hudayriyat Island wird eine Tempojagd: Die Strecke ist topfeben und verfügt über lange Geraden mit nur we

19.02.2024Foss fährt UAE-Zeitfahren mit 68 Zähnen am großen Blatt

(rsn) – Der ehemalige Zeitahr-Weltmeister Tobias Foss (Ineos Grenadiers) wird im 12,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren der UAE Tour (2.UWT) auf der topfebenen Insel Hudayriyat Island am Dienstag vo

19.02.2024Sturzopfer der UAE Tour in Liwa kommen wohl glimpflich davon

(rsn) – Der Hochgeschwindigkeits-Massensturz im Sprintfinale der 1. Etappe bei der UAE Tour (2.UWT) in Liwa ist offenbar für alle Beteiligten glimpflich ausgegangen. Das zumindest lassen diverse St

19.02.2024Deutscher LKW-Fahrer nach Rebellins Tod vor Verurteilung

(rsn) – Der deutsche LKW-Fahrer, der für den Tod des italienischen Radprofis Davide Rebellin verantwortlich ist, soll laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA mit seinen Anwälten darauf plä

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)