Teamchef Plugge sieht “keinen Grund zur Panik“

Jumbo nach 2024 kein Hauptsponsor mehr

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Jumbo nach 2024 kein Hauptsponsor mehr"
Richard Plugge (rechts) ist Teamchef von Jumbo - Visma. | Foto: Cor Vos

30.03.2023  |  (rsn) – Am Dienstagabend machten erste Meldungen die Runde, dass die niederländische Supermarktkette Jumbo ihr komplettes Sportsponsoring derzeit hinterfrage. Am Mittwoch nun kam die Bestätigung und es ist klar: Nach der Saison 2024 wird Jumbo nicht mehr Hauptsponsor des WorldTour-Rennstalls Jumbo – Visma von Teamchef Richard Plugge sein.

"Im Moment prüfen wir unsere Positionierung. Wir prüfen auch, ob unsere Sponsoring-Politik noch mit unserer Vision und unseren Ambitionen und den Bedürfnissen unserer Kunden übereinstimmt", erklärte ein Sprecher der Supermarktkette am Mittwoch dem niederländischen Sender NOS. Das bedeutet zwar nicht das Ende aller Sponsoring-Tätigkeiten und Auftritte als Nebensponsor, wie zum Beispiel auf dem Helm von Formel-1-Weltmeister Max Verstappen, scheinen noch im Rahmen des Möglichen.

Doch als Hauptsponsor eines der größten und besten Radsport-Teams der Welt wird man sich zurückziehen. Das bestätigte auch ein Sprecher des Team Jumbo – Visma: "Es ist unwahrscheinlich, dass wir auf der gleichen Basis weitermachen werden. Gemeinsam mit Jumbo prüfen wir nun, ob wir der Zusammenarbeit ab 2025 eine neue Dimension geben können", sagte er dem NOS. Dabei lägen verschiedenste Optionen auf dem Verhandlungstisch.

Zwei Jahre Zeit zur Sponsorensuche im sportlichen Hoch

Teamchef Plugge selbst gab sich am Mittwoch wenig desillusioniert oder überrascht. "Ich habe die Entscheidung kommen sehen. Es ist ganz schön viel passiert", so der Mann, der die Mannschaft seit 2012 führt und versprach: "Dieses Projekt wird fortgesetzt. Gemeinsam mit Jumbo und Visma prüfen wir, wie wir die Zukunft angehen. Aber wir können weitermachen. Es gibt keinen Grund zur Panik, keine Sorge."

Plugge und seine Mitarbeiter haben immerhin nun zwei Jahre Zeit, die Zukunft des Rennstalls vorzubereiten und nach einem neuen, möglicherweise sogar internationaleren Geldgeber zu suchen. Mit den aktuellen Erfolgen seines Teams, hat der Niederländer jedenfalls beste Verhandlungsvoraussetzungen. Immerhin 20 Siege hat Jumbo – Visma in dieser Saison bereits gefeiert, zuletzt mit dem E3 Saxo Classic, Gent-Wevelgem und am Mittwoch mit Dwars door Vlaanderen gleich drei Klassiker in Folge.

Dass am Sonntag die Flandern-Rundfahrt und in der Woche danach auch Paris-Roubaix anstehen, bei denen Jumbo – Visma mit Wout Van Aert, Christophe Laporte und Dylan van Baarle gleich drei Mitfavoriten ins Rennen schickt, ist die bestmögliche Eigenwerbung für das Anlocken neuer Geldgeber. Ein besseres Timing hätte es für die Bekanntmachung des Jumbo-Ausstiegs kaum geben können, könnte man sogar behaupten.

Turbulenzen bei Jumbo ließen Plugge die Entscheidung erahnen

Dass Plugge ob des Rückzuges seines Hauptsponsors nicht überrascht war und ist, hat mehrere Gründe: Im Dezember starb der Gründer der Supermarktkette, Karel van Eerd, im Alter von 84 Jahren. Er war immer ein großer Sport-Fan und stand genau wie sein Sohn Frits, der zuletzt Geschäftsführer war, hinter den Sponsoring-Aktivitäten. Frits van Eerd aber musste seinen Posten im vergangenen Jahr ebenfalls abtreten, weil gegen ihn der Verdacht der Verwicklung in einen großen Geldwäschefall rund um sein Motorsport-Team bestand. Dass einer personellen Neuaufstellung an der Spitze großer Konzerne oft auch eine Umorientierung in Sachen Sponsoring und Marketing folgt, ist nichts Neues und überraschte daher auch Plugge nicht.

Und dass der Teamchef nun im März von der Verkündung des Sponsoring-Rückzuges nicht überrascht ist, hat ebenfalls einen simplen Grund. Laut NOS wurde die Teamleitung schon Ende 2022 darüber informiert. Das entspricht auch dem, was Plugge im März 2018 erklärte, als er den Aufstieg Jumbos vom Neben- zum Hauptsponsor ab 2019 bekanntmachte. Damals nämlich sagte er, dass der Vertrag "über unbestimmte Zeit, aber mindestens fünf Jahre, mit einer Kündigungsfrist von zwei Jahren" laufe. Und mit der Benachrichtigung Ende 2022 waren eben genau diese zwei Jahre bis Ende 2024 eingehalten.

Mehr Informationen zu diesem Thema

30.09.2023Roglic bestätigt, dass er Jumbo - Visma verlassen wird

(rsn) - Schon lange war das Transfergeschehen nicht mehr so spannend wie in diesem Jahr. Zum Fusions-Poker um Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step kommt der Abgang von Primoz Roglic. Der Slowene

29.09.2023Beloki wird bei EF Profi, Foss wechselt wohl doch zu Ineos

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

29.09.2023Pernsteiners gemeinsame Fahrt mit Bahrain endet nach 6 Jahren

(rsn) – In der zweiten Saisonhälfte des Jahres hat Hermann Pernsteiner (Bahrain – Victorious) erst fünf Renntage in den Beinen. Nachdem er von seiner Mannschaft informiert wurde, dass sein Vertr

28.09.2023Roglic trotz Vertrages bis 2025 bei Jumbo - Visma vor Absprung?

(rsn) – Noch bei der Vuelta a Espana betonten Jumbo-Visma-Teamchef Richard Plugge und Sportdirektor Merijn Zeeman, dass ein Abschied von Primoz Roglic aus dem laufenden Vertrag heraus nicht verhande

28.09.2023Van Emden wird Coach bei Jumbo - Vismas Frauenteam

(rsn) – Jos van Emden wird auch nach dem Ende seiner Profi-Karriere im Dezember beim Team Jumbo – Visma bleiben. Der 38-Jährige nämlich übernimmt zur neuen Saison einen Posten als Coach beim Fr

28.09.2023Ineos Grenadiers fragten bei Pogacars Manager an

(rsn) – Das Team Ineos Grenadiers hat sich im Sommer beim Manager von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) erkundigt, ob der Slowene Interesse an einem Wechsel zu den Briten haben könnte. Das bestäti

26.09.2023Soudal-Anfahrer Morkov: “Weiß, für welches Team ich 2024 fahre“

(rsn) – Michael Morkov (Soudal – Quick-Step) hat nach Ausbruch des Chaos um die kolportierte Fusion von Jumbo – Visma und seinem belgischen Rennstall gegenüber der dänischen Zeitung Ekstra Bla

25.09.2023Visma-Soudal-Fusion: Keine öffentlichen, aber ein internes Statement

(rsn) – Der Gedanke an eine Fusion der beiden Top-Teams Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step, wie durch einen Bericht von Wielerflits am Sonntagabend nahegelegt, hat die Welt des Straßenradsp

24.09.2023Jumbo - Visma und Soudal - Quick-Step vor Fusion?

(rsn) – Während am VAM-Berg in Drenthe drei Fahrer vom Team Jumbo – Visma aufs Podium der Europameisterschaften stiegen und die Medaillen unter sich aufteilten, stand anderswo in der Niederlande

15.09.2023Fahren 2024 nur noch zwei Deutsche bei DSM - firmenich?

(rsn) – Vor wenigen Jahren noch war DSM sowie die Vorgängermannschaften Sunweb und Giant-Alpecin eine Anlaufstelle für die deutschen Radprofis. Zwischen fünf bis acht Deutsche fuhren zwischen 201

14.09.2023Steimle als “Führungsfahrer auf und neben der Strecke“ zu Q36.5

(rsn) – Nach vier Jahren bei Soudal – Quick-Step, wo er hauptsächlich als Helfer zum Einsatz kam, sucht Jannik Steimle zur kommenden Saison eine neue sportliche Herausforderung. So unterschrieb d

31.08.2023Sprinttalent Welsford wechselt zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Erst vor einer Woche feierte Sam Welsford (DSM – firmenich) den bisher größten Sieg seiner Karriere, als er die 4. Etappe der Renewi Tour (2.UWT) für sich entschied. Dabei ließ der Aus

Weitere Radsportnachrichten

30.09.2023Roglic bezwingt Pogacar und gewinnt Giro dell’Emilia

(rsn) – Mit einer Attacke auf den letzten ansteigenden Metern hat Primoz Roglic (Jumbo – Visma) Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Co. abgehängt und so die 106. Ausgabe des Giro dell’Emilia

30.09.2023Für Rapp klappt es im zweiten Anlauf mit dem Bergtrikot

(rsn) - Im zweiten Anlauf hat es für Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) beim Cro Race (2.1) mit der Übernahme des Bergtrikots geklappt. Nachdem der Pfälzer am Freitag bereits 23 Zähler in der Sonderwe

30.09.2023Ludwig in San Luca schneller als Teamkollegin Cavalli

(rsn) – Cecilie Ludwig (FDJ – Suez) hat die 10. Ausgabe des Giro dell´Emilia Internazionale Donne Elite (1.Pro) für sich entschieden. An der steilen Schlussrampe in Bologna war sie nach 104 Kilo

30.09.2023Sprintsieger Aular nimmt gestürztem Sheffield Rotes Trikot ab

(rsn) - Der Venezolaner Orluis Aular (Caja Rural - Seguros RGA) hat die 5. Etappe des 8. Cro Race von Crikvenica nach Ozalj über 186 Kilometer gewonnen. Aus dem Windschatten des zu früh gestarteten

30.09.2023Tour of Istanbul: Magen-Darm-Virus grassiert im Peloton

(rsn) - Großes Pech für das Team Vorarlberg und vor allem Lukas Rüegg bei der Tour of Istanbul (2.2). Der Gesamtdritte wurde wie insgesamt vier seiner Teamkollegen vom im Feld grassierenden Magen-D

30.09.2023Roglic bestätigt, dass er Jumbo - Visma verlassen wird

(rsn) - Schon lange war das Transfergeschehen nicht mehr so spannend wie in diesem Jahr. Zum Fusions-Poker um Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step kommt der Abgang von Primoz Roglic. Der Slowene

30.09.2023Amazon ein “Game Changer“? Lefevere fordert Klarheit

(rsn) - Visma - Amazon? Visma – Soudal? Es scheint noch nicht entschieden, wie der neue Super-Rennstall im kommenden Jahr aussehen wird, der aus einer Fusion von Jumbo – Visma und Soudal – Quick

30.09.2023Tour de Langkawi: Carr lässt sich Gesamtsieg nicht mehr nehmen

(rsn) - Simon Carr (EF Education - Easy Past) hat sich am Schlusstag der achttägigen Tour de Langkawi (2.Pro) den Gesamtsieg nicht mehr nehmen lassen. Das letzte Teilstück ging derweil im Sprint an

29.09.2023Rapp fehlten die entscheidenden Prozente fürs Bergtrikot

(rsn) - Auf der Königsetappe des Cro Race (2.1) hat sich der an den letzten Tagen gesundheitlich angeschlagene Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) von seiner offensiven Seite gezeigt und so versucht, das B

29.09.2023Mohoric holt sich seinen Tagessieg auf der Königsetappe

(rsn) – Matej Mohoric (Bahrain Victorious) hat sich in Labin den Sieg auf der 4. Etappe des 8. Cro Race (1.1) gesichert. Der slowenische Titelverteidiger der in diesem Jahr sechstägigen Rundfahrt s

29.09.2023Beloki wird bei EF Profi, Foss wechselt wohl doch zu Ineos

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

29.09.2023Rüegg bei Tour of Istanbul weiter auf Podiumskurs

(rsn) - Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) hat am zweiten Tag der Tour of Istanbul (2.2) seinen dritten Gesamtrang verteidigt und sich bis auf eine Sekunde an den belgischen Gesamtzweiten Gianni Marchand

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Grand Prix Cerami (1.2, BEL)