Franzose kündigt Karriereende an

In der Sprintvorbereitung spielt Rezas Kopf nicht mehr mit

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "In der Sprintvorbereitung spielt Rezas Kopf nicht mehr mit"
Kévin Reza (B&B Hotels p/b KTM) | Foto: Cor Vos

19.06.2021  |  (rsn) - Nach elf Jahren wird Kévin Reza (B&B Hotels p/b KTM) seine Profikarriere beenden. Wie der Franzose auf der Homepage seines Arbeitgebers mitteilte, kann er den Druck als Sprintvorbereiter nicht mehr ertragen. Seine beste Saison absolvierte der 33-Jährige 2014, zu einem Profisieg reichte es jedoch nicht. 2017 geriet Reza als Opfer rassistischer Beleidigungen in die Schlagzeilen.

“Meine Entscheidung ist in den letzten Wochen gereift. Die Nervosität im Feld, die Risiken, die manche Fahrer eingehen, alle Strapazen, immer wieder mit dem Hintern aus dem Sattel…ich habe das Gefühl, dies nicht länger mitmachen zu können”, so Reza, der seine eigenen Ambitionen zuletzt zurückstellte und vor allem im Sprintzug von Bryan Coquard eingesetzt wurde. ”Im Fernsehen sieht die Vorbereitung auf einen Sprint flüssig und einfach aus, aber die Wirklichkeit ist total anders”, erklärte er.

“Ich habe mir immer gesagt, dass ich mir am Tage, an dem ich meine Aufgaben immer schwerer erledigen kann, die richtigen Fragen stellen muss. In Belgien war meine physische Form noch gut, aber der Kopf folgte nicht mehr. Mein Körper kann mit dem Druck nicht mehr umgehen“, fügte der Pariser an.

2016 stürzte Reza auf der 10. Etappe der Vuelta a Espana schwer. Die Form seiner besten Jahre erreichte er danach nicht mehr. “Es war eine enorme Herausforderung, um nach dem Sturz aufs Rad zurückzukehren. Aber so wollte ich meine Karriere nicht beenden. Ich wollte zeigen, dass ich auf das Topniveau zurückkehren kann. Jetzt merke ich, dass der Zeitpunkt, um meine Karriere zu beenden, gekommen ist und ich habe keine Probleme damit, das zuzugeben. Für viele Fahrer ist der Abschied ein Tabuthema, aber für mich ist das kein Problem”, befand Reza.

Für die am 26. Juni in Brest beginnende 108. Tour de France ist er von seinem Team nicht vorgesehen. “Im Juli möchte ich mich mental und physisch ausruhen, um in meinen letzten Rennen gute Leistungen abliefern zu können. Danach ist es an der Zeit, über meine neue Karriere nachzudenken”, blickte er voraus.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)