Frauenteam ab 2022 in Startlöchern

Uno-X will 2023 in die WorldTour: Als Uno-X E-Mobility AS

Foto zu dem Text "Uno-X will 2023 in die WorldTour: Als Uno-X E-Mobility AS"
Rasmus Tiller hat zuletzt Dwars door het Hageland für Uno-X gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.06.2021  |  (rsn) – Die norwegische Talentschmiede Uno-X Pro Cycling Team strebt ab der Saison 2023 eine WorldTour-Lizenz an. Das gaben der Rennstall und sein Chef Jens Haugland via Pressemitteilung bekannt. Demnach soll die Mannschaft dann unter dem Name Uno-X E-Mobility AS firmieren und auch bereits eine Frauen-Mannschaft in der Women's WorldTour untergebracht haben. Das Frauen-Team nämlich soll 2022 bereits an den Start gehen.

Seit 2020 verfügt Uno-X über eine Lizenz als ProTeam und feierte einige beeindruckende Erfolge mit Fahrern wie Rasmus Tiller, Idar Andersen, Anthon Charmig oder Kristoffer Halvorsen. Besonders an der Mannschaft ist, dass alle 26 Fahrer aus Norwegen und Dänemark kommen. Und an der Philosophie will Teamchef Haugland auch mit WorldTour-Lizenz nichts ändern – es solle weiterhin in erster Linie um skandinavische Talentförderung gehen, betonte er.

"Wir werden weiter so verfahren, werden uns weiter auf das 'Ajax-Modell' konzentrieren", so Haugland. "Wir werden nicht die höchsten Gehälter zahlen, aber wir wollen als Team etwas Einzigartiges präsentieren." Unter dem Begriff 'Ajax-Modell' versteht man im Profi-Sport einen Verein, der sich auf Nachwuchsarbeit konzentriert und große Talente hervorbringt. Der Name kommt vom niederländischen Fußballclub Ajax Amsterdam, der für seine Fußballschule bekannt ist.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)