06.04.2021: Zalla - Sestao (154,8 km)

Live-Ticker Baskenland-Rundfahrt, 2. Etappe

77 km
155 km
 
s.t.
Pogacar
 
+0:15
Fraile
 

Aranburu
Stand: 16:40
17:35 h
Ich sage tschüs für heute. Morgen geht es weiter im Baskenland. Hier gibt es Ergebnisse und Hintergrundberichte: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:32 h
In der Gesamtwertung bleibt Roglic knapp vorn. Die Top 5: 1. Roglic; 2. Aranburu (+0:05); 3. McNulty (+0:06); 4. Pogacar (+0:24), 5. Yates (+0:28).
17:29 h
Tagesdritter war Pogacar, auf Platz 4 folgte Damien Gaudu, 5. wurde Michael Woods vor Roglic und Schachmann.
17:27 h
Mit Aranburu und Fraile liegen heute auch zwei Basken ganz vorn. Das wird heute sicher gefeiert.
17:26 h
Carapaz kommt etwa 1:45 Minuten hinter dem Tagessieger an.
17:25 h
Damit dürfte Roglic sein Führungstrikot verteidigt haben.
17:25 h
15 Sekunden hinter dem Sieger rollt ein weiterer Astana-Mann ins Ziel. Doppelsieg also.
17:24 h
Aranburu ist drin - erster Saisonsieg für Astana-Premier Tech.
17:24 h
Der Spitzenreiter ist im Schlussanstieg.
17:23 h
Hugh Carthy (Education First) forciert auch noch einmal. 32 Sekunden hat Aranburu nun an Vorsprung.
17:22 h
Hinten macht Kelderman Tempo. Offenbar für Schachmann - aber das ist zu spät. Nur noch 1,2 Kilometer bis zum Ziel.
17:20 h
40 Sekunden hat der Astana-Mann jetzt gut auf die Favoritengruppe. Damit ist ihm der Etappensieg wohl nicht mehr zu nehmen. Und bei dem Vorsprung kann er auch das gelbe Trikot übernehmen.
17:19 h
Die Schlussrampe ist etwa 600 Meter lang. Die Steigung soll maximal 8 Prozent betragen. Am Ende wird es etwas flacher.
17:17 h
30 Sekunden für Aranburu.
17:16 h
Das Baske hat noch 6000 Meter vor sich, das meiste davon bergrunter.
17:16 h
23 Sekunden für Aranburu. Der hat hinten drei Teamkollegen als Bremsen. Das dürften Fraile, Izagirre und Fuglsang sein. Sieht gut aus für den Solisten.
17:14 h
Leider regnet es jetzt doch ein wenig in der Abfahrt.
17:12 h
Wieder Astana - Alex Aranburu ist das. Noch 10 Kilometer.
17:12 h
Omar Fraile (Astana) attackiert. Aber er kommt nicht weg.
17:10 h
Die Vierergruppe ist wieder eingeholt.
17:10 h
Die Rennfahrer durchqueren eine Baustelle. Das ist natürlich nochmal erschwerend.
17:09 h
Aber noch ist das Quartett vorn.
17:08 h
In einer gegensteigung kommen die ersten verfolger wieder ganz nah ran an die Gruppe mit Schachmann. Carapaz soll schon 1:10 Minuten Rückstand haben.
17:07 h
Es geht jetzt die schwierige Abfahrt hinunter.
17:07 h
Bahrain-Victorius macht die Pace in der Favoritengruppe. Carapaz ist in einer abgehängten Gruppe.
17:06 h
Schachmann, Roglic, McNulty und Higuita haben ein Loch. Groß ist der Vorsprung nicht, aber allzu viele Helfer sind hinten auch nicht mehr da.
17:05 h
McNulty, der Mann im Trikot des besten Nachwuchsfarhers, ist da. Und mit ihm ist Sergio Higuita nach vorn gekommen.
17:04 h
Erneut Schachmann, Roglic geht mit. Dahinter ein weiteres Duo.
17:03 h
Pogacar probiert es erneut. Die Gruppe wird laaaaang...es reißt aber nicht auf.
17:03 h
Schachmann forciert. Aber es kommt keiner richtig weg.
17:02 h
Michael Woods (Israel Start-Up) war der erste, der wieder zu Pogacar und Gaudin aufschloss. Und nun reitet Ion Izagirre (Astana) den Konter.
17:01 h
Es wird flacher. Und das Spitzenduo ist wieder gestellt.
17:00 h
Richard Carapaz (Ineos) war in einer Rechtskurve zu Fall gekommen. Auch deshalb war das Loch für Gaudin und Pogacar aufgegangen. Weit weg kommen die Zwei aber nicht.
16:59 h
Starke Nummer vom Tour-Sieger. Das Duo hat noch 18 Kilometer bis zum Ziel.
16:58 h
Pogacar ist mit Gaudu mitgegangen. Sie passieren Cabedo und sind damit die neue Spitze.
16:58 h
Damien Gaudu (Groupama) setzt sich ab. Cepeda ist bereits gestellt.
16:57 h
Noch 5000 Meter zu klettern, Cabedo verteidigt 12 Sekunden Vorsprung.
16:56 h
Jefferson Cepeda von Caja Rural setzt sich aus dem Feld ab.
16:55 h
Movistar sammelt die Ausreißergruppe Mann für Mann ein.
16:54 h
Eine ganze Reihe Fahrer fällt schon zurück, unter anderem Alexej Lutsenko (Astana-Premier Tech). Der war beim GP Indurain am Samstag noch Dritter.
16:52 h
Am Berg übernimmt wieder Movistar die Kontrolle.
16:52 h
Oscar Cabedo (Burgos-BH) hat sich von seinen Begleitern gelöst. Aber sein Vorsprung bträgt nur 25 Sekunden auf die Hauptgruppe.
16:50 h
Zwei Helfer von Cofidis sind derweil bemüht. Guillaume Martin zurück ins Feld zu führen. Der Franzose hatte irgendein Problem - und dürfte jetzt seine liebe Mühe haben. Er geht auf jeden Fall mit Rückstand in den Berg der 2. Kategorie.
16:49 h
Auch Groupama-FDJ mischt ordentlich mit an der Spitze des Pulks.
16:48 h
Bevor es hier so richtig zur Sache geht, gibt es noch einen Lesetipp: Simon Geschkes baskenland-Tagebuch. Ein Zeitfahren, wie es sich fürs Baskenland gehört: schmal & steil | radsport-news.com
16:47 h
Nur noch 45 Sekunden Vorsprung für das Septett. Erneut ergreift Ineos-Grenadiers die Initiative.
16:46 h
Gleich geht es hoch zum La Asturiana (2. Kategorie). Auf 7,5 Kilometern werden 460 Höhenmeter gemacht. Es geht los mit Steigungsprozenten zwischen 8 und 10, in der Spitze sollen es 14 Prozent sein. Dann flacht es aber immer mehr ab, die letzten 500 Meter sind noch 3,3 Prozent "steil". Doch die folgende Abfahrt gilt als schnell und technisch.
16:44 h
Astana führt das Peloton an.
16:43 h
Keldermans rechte Hand ist blutverschmiert. Immerhin hat er den Anschluss nun wieder hergestellt. Aber es wird sich nun herausstellen, ob er im Finale noch mithalten kann. Und abends wird er sich dann durchchecken lassen müssen. Ab und an hielt sich der Niederländer die rechte Schulter.
16:42 h
Bahrain-Victorius übernimmt die Spitze des Feldes. Das Tempo geht etwas runter. Und Kelderman ist mit Benedetti fast wieder dran.
16:40 h
Auch ein Mann von Education-Nippo ist mit Kelderman und Benedetti unterwegs. Sie befinden sich bereits in der Wagenkolonne.
16:39 h
Ineos steigt in die Tempoarbeit ein. Ob die Kelderman eliminieren wollen? Wäre nicht die feine Englische. Aber die Sitten verfallen im Peloton ja zusehends. Derartige Aktionen beobachtet man immer häufiger.
16:38 h
Auch ein Deceuninck-Profi musste zumindest anhalten. Vielleicht hat aber auch der auf der Straße gelegen. Jetzt müssen sie dem Feld nachjagen, das recht schnell unterwegs ist. Kelderman hat immerhin mit Benedetti gleich einen Helfer dabei.
16:37 h
Sturz: Wilco Kelderman und Cesare Benedetti (Bora) sind betroffen.
16:36 h
Nur noch 1:15 Minuten für die sieben Ausreißer um Gastauer. Und es sind noch 33 Kilometer zu fahren. Die Movistars haben hier definitiv etwas Größeres vor.
16:28 h
Zurück zu dieser Rundfahrt: Sie sind jetzt wieder in Zalla. Der Abstand zwischen Septett und Feld beträgt immer noch 1:35 Minuten.
16:25 h
Die Zielstadt Sestao befindet sich ganz in der Nähe von Getxo, wo das Eintagesrennen Circuito de Getxo ausgetragen wird. Dort gewann im Jahr 2018 einer der Favoriten auf den heutigen Etappensieg: Alex Aranburu. 2019 lag dort Jon Aberasturi (Caja Rural) vorn, der hier ebenfalls dabei ist. Auch der Gewinner von 2017, Diego Ulissi (UAE), ist hier im Feld, doch der kommt ja gerade von einer längeren Rennpause zurück. Herzrhythmusstörungen überwunden: Ulissi vor Comeback | radsport-news.com
16:19 h
Nach der Abfahrt folgt ein welliger Abschnitt, der hin zum Bonussprint führt. Danach geht es den nächsten nicht klassierten Anstieg hinauf, dessen Kulminationspunkt bei Kilometer 120 erreicht ist. Und danach folgt das Finale mit dem Anstieg zum La Asturiana und dem kurzen Stich im Finale.
16:14 h
Evenepoel hat bei Deceuninck verlängert. Und offenbar streckt Patrick Lefevre auch die Finger nach Peter Sagan aus: Wechselt Sagan von Bora – hansgrohe zu Deceuninck – Quick-Step? | radsport-news.com
16:13 h
Mauro Schmid vom Team Qhubeka-Assos ist gestürzt. Er kann aber weitermachen.
16:13 h
Hermans schnappt sich auch in Bezi die Punkte.
16:11 h
Quinten Hermans hatte vorhin den ersten Bergpreis gewonnen. Mal schauen, ob er auch jetzt zuschlägt.
16:09 h
Immer wieder stehen auch Zuschauer an der Straße. Die tragen aber ausnahmslos Maske und halten recht große Abstände - es bilden sich keine Pulks.
16:07 h
Der Vorsprung der Gruppe Gastauer wird jetzt schnell kleiner. Nur noch 1:45 Minuten sind übrig, und das gut zwei Kilometer vor dem Kletterpreis.
16:06 h
Sie sind auf dem Weg hinauf zur Bergwertung der 3. Kategorie, die in Bezi abgenommen wird.
16:03 h
55 Kilometer sind noch zu fahren, 2:30 Minuten beträgt der aktuelle Abstand.
16:01 h
Das Team Deceuninck-Quick Step ist hier unter anderem mit Mattia Cattaneo und James Knox dabei. Aus der Heimat gab es diese Nachricht: Evenepoel verlängert bis 2026 bei Deceuninck – Quick-Step | radsport-news.com
15:53 h
Jumbo und Movistar dampfen den Abstand zur Spitze auf 2:55 Minuten ein.
15:49 h
Es liegen noch 65 Kilometer vor den Fahrern. Der Alto de Galdames ist mittlerweile also geschafft.
15:47 h
Es geht übrigens kreuz und quer druch die Region zwischen Start und Zielort, die beide zweimal besucht werden. In Zalla wird bei Rennkilometer 115,5 ein Bonussprint abgenommen.
15:46 h
Die Wetterbedingungen sind heute ganz erträglich. Es ist weitgehend trocken, aber kühl. Wind herrscht auch nicht allzu viel. Und das soll auch im Zielbereich so sein.
15:42 h
Im Anstieg zum Alto de Galdames, einem nicht klassifizierten Berg, sinkt der Vorsprung der Kopfgruppe auf 3:25 Minuten.
15:38 h
Movistar greift jetzt in die Tempoarbeit ein.
15:37 h
DSM ist vorn mit zwei Mann - Tusveld und Vanmaerke - vertreten. Das einzige andere World-Tour-Team in der Ausreißergruppe ist Ag2r-Citroen.
15:34 h
Christoph Pfingsten (Jumbo-Visma) bestimmt die Pace im Feld. Hinter dem Deutschen ist das Team Movistar aufgereiht. Die Jungs haben ganz sicher Ambitionen am heutigen Tag.
15:32 h
75 Kilometer vor Schluss hat das Septett 3:50 Minuten Vorsprung.
15:31 h
Das Gros der Ausreißer setzte sich bereits früh ab, Vanmaerke brauchte danach einige Zeit, um die Lücke zu schließen.
15:30 h
Quinten Hermans (Intermarché-Wanty Gobert), Martijn Tusveld (Tream DSM), Ben Gastauer (AG2R-Citroen), Jon Irisarri (Caja Rural) , Oscar Cabedo (Burgos-BH), Mikel Iturria (Euskaltel-Euskadi) und Kevin Vanmaerke (DSM) bilden die Gruppe des Tages.
09:25 h
Der Startschuss fällt heute um 13.40 Uhr. Im Ziel werden die Fahrer zwischen 17.18 und 17.42 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Mehr zur Baskenlandrundfahrt gibt es auf unserer Sonderseite zum Rennen. Baskenland-Rundfahrt 2021 | radsport-news.com
09:22 h
Heute könnte der Wind eine wichtige Rolle spielen, denn der Kurs befindet sich einerseits in der Nähe der Küste. Außerdem wechselt die Fahrtrichtung in einer Tour. Daher dürften die Teams der Favoriten eine Menge Arbeit bekommen, wenn es darum geht, Lücken zu schließen. Ausreißer haben es wohl schwer, weshalb die Favoriten auf den Gesamtsieg auch in die Entscheidung um den Etappensieg eingreifen dürften. Ein Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) könnte heute die Niederlage von gestern vergessen machen wollen. Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe) ist ein anderer heißer Kandidat. Doch auch für Fahrer wie Alex Aranburu (Astana-Premier Tech) und Marc Hirschi (UAE) ist der Kurs wie gemacht. Und wie gut Alejandro Valverde (Movistar) drauf ist, bewies der Oldie erst am vergangenen Wochenende. Pogacar: “Ich bin wahrscheinlich etwas zu schnell angegangen“ | radsport-news.com
09:16 h
Die zweite Etappe der 60. Baskenlandrundfahrt führt das Feld von Zalla nach Sestao. Die Strecke ist 154,8 Kilometer lang und speziell in der zweiten Hälfte bergig. Die ganz großen Anstiege müssen die Profis zwar nicht bewältigen, aber immerhin stehen ihnen zwei Bergwertungen der 3. Kategorie und eine der 2. im Weg. Hinzu kommen zwei nicht klasssifizierte Hügel und ein kurzer, aber knackiger Schlussanstieg sowie einige Wellen im ersten Rennabschnitt. Damit ist klar: Der Kampf um den Gesamtsieg wird heute zwar nicht entschieden. Aber ein Tag für die Sprinter, von denen auch kaum welche hier sind, ist dies ebenfalls nicht.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 155 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:45 h
Strecke gefahren 155 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Aranburu (APT)
2 Fraile (APT) +0:15
3 Pogacar (UAD) s.t.
4 Gaudu (GFC)
5 Woods (ISN)
6 Roglic (TJV)
7 Schachmann (BOH)
8 Landa (TBV)
9 Higuita (EFN)
10 Valverde (MOV)

Gesamtwertung

1 Roglic (TJV)
2 Aranburu (APT) +0:05
3 McNulty (UAD) +0:06
4 Pogacar (UAD) +0:24
5 Yates (IGD) 0:28
6 Schachmann (BOH) +0:31
7 Vingegaard (TJV) +0:32
8 Fraile (APT) +0:34
9 Kelderman (BOH) +0:40
10 Bilbao (TBV) +0:42

Sprintwertung

1 Roglic (TJV) 35 Pkt

Bergwertung

1 Schachmann (BOH) 6 Pkt

Nachwuchswertung

1 McNulty (UAD)