Italiener gewinnt Zeitfahren der Sarthe-Rundfahrt

Malori und Movistar feiern 800. Sieg der Teamgeschichte

Foto zu dem Text "Malori und Movistar feiern 800. Sieg der Teamgeschichte"
Adriano Malori (Movistar) | Foto: Cor Vos

08.04.2015  |  (rsn) – Im 6,8 Kilometer langen Einzelzeitfahren der 63. Sarthe-Rundfahrt (2.1) hat Adriano Malori (Movistar) nicht nur seinen dritten Saisonsieg geholt, sondern für den auch den 800. Erfolg seines 1980 gegründeten Rennstalls gesorgt. „Ich wollte heute unbedingt gewinnen. Das war mein großes Ziel bei dieser Rundfahrt“, erklärte der Italieneri nach seinem Jubiläumssieg in Angers.

Neun Sekunden hinter Malori, der auch die Führung in der Gesamtwertung der viertägigen Rundfahrt übernahm, belegte dessen britischer Teamkollege Alex Dowsett, der das Zeitfahren von Angers im Vorjahr für sich entschieden hatte,den zweiten Platz. „Mit dem Leadertrikot und den ersten beiden Plätzen war das ein perfekter Tag“, so Malori, der sich zudem noch über Rang sechs seines spanischen Teamkollegen Jesus Herrada freuen konnte.

Auf den Plätzen drei bis fünf landeten noch Titelverteidiger Ramunas Navardauskas (Cannondale-Garmin/+0:15) aus Litauen, der Portugiese Tiago Machado (Katusha/+0:16) und der Italiener Manuele Boaro (Tinkoff Saxo/+0:20). Gemeinsam mit dem Briten Stephen Cummings (MTN Qhubeka/+0:21), der Rang sieben belegte, werden diese Fahrer an den kommenden beiden Tage wohl die schärfste Konkurrenz für Movistar sein. „Gerade der morgige Tag wird sehr schwer“, blickte Malori auf die Mini-Bergankunft am Donnerstag, bei der es zu Veränderungen im Gesamtklassement kommen dürfte.

Dabei hat Movistar keine guten Erinnerungen an die Etappe mit Ziel in Pré en Pail, denn im vergangenen Jahr gewann Navardauskas den Abschnitt und fuhr Dowsett, der mit seinem Zeitfahrsieg die Gesamtführung übernommen hatte, aus dem Gelben Trikot.

„Wir haben schon ein Ziel hier erreicht und gehen nun gelassen in die beiden Schlussetappen“, stapelte vielleicht deshalb der Sportliche Leiter Vicente Garcia Acosta tief. „Für Adriano wird es schwer, die Führung zu verteidigen, aber Jesus ist ja auch sehr gut platziert“, nannte der Ex-Profi Herrada mit Blick auf den Gesamtsieg als wohl aussichtsreichsten seiner Fahrer.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • A Travers les Hauts de France (2.2, FRA)
  • Hammer Stavanger (2.1, NOR)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • PRUride PH (2.2, PHL)