Niederländer gewinnt Volta Limburg Classic

Hofland lässt in seiner Heimat die Italiener hinter sich

Foto zu dem Text "Hofland lässt in seiner Heimat die Italiener hinter sich"
Moreno Hofland (Belkin) gewinnt die Volta Limburg Classic. | Foto: Cor Vos

05.04.2014  |  (rsn) - Moreno Hofland (Belkin) hat am Samstag die 41. Austragung der Volta Limburg Classic (Kat. 1.1) gewonnen und damit die Nachfolge von Rüdiger Selig (Katusha) angetreten. Der 22-jährige Niederländer setzte sich am Samstag nach schweren 196 Kilometern rund um Eijsden vor den beiden Italiener Sonny Colbrelli (Bardiani CSF) und Mauro Finetto (Neri Sottoli) durch und feierte seinen dritten Saisonsieg.

„Ich bin sehr glücklich. Mein Team hat bei diesem Rennen noch nie gewonnen. Diesen Sieg haben wir wirklich gebraucht", sagte Hofland, der damit auch seinen Sportlichen Leiter Frans Maassen zufriedengestellt haben dürfte, der aus Eijsden stammt und somit einen Heimsieg feiern konnte. „Frans wollte den Sieg unbedingt. Schön, dass ich quasi vor seiner Haustür gewonnen habe", so Hofland

„Ich kannte das Finale und wusste, wie ich meinen Sprint lancieren musste", sagte Colbrelli, der auch schon im Vorjahr Zweiter geworden war. „Hofland war heute aber einfach stärker. 50 Meter vor dem Ziel habe ich versucht, ihn noch zu überholen, aber er war zu schnell."

Auf Rang vier landete mit Daniele Colli (Neri Sottoli) ein weiterer Italiener vor dem Dänen Magnus Cort Nielsen (Cult Water) und dem Niederländer Michel Kreder (Wanty-Groupe Gobert). Die Top Ten komplettierten der Italiener Alessandro Bazzana (UnitedHealthcare), der Niederländer Kenny van Hummel (Androni-Giocattoli), der Pole Maciej Paterski (CCC Polsat) und der Niederländer Koen Bouwman (Jo Piels).

Als bester deutscher Fahrer landete Christoph Pfingsten (De Rijke) auf Rang 14, Christian Mager (Stölting) folgte drei Ränge dahinter.

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine