71. Paris-Nizza: Heute erste Chance auf einen Sieg

Kittel: „Der Schlammtritt ist weg"

Foto zu dem Text "Kittel: „Der Schlammtritt ist weg
Marcel Kittel (Argos-Shimano) im Prolog von 71. Paris-Nizza | Foto: ROTH

04.03.2013  |  (rsn) – So wirklich zufrieden war Marcel Kittel (Argos-Shimano) mit seinem Auftakt beim 71. Paris-Nizza nicht. Im nur 2,9 Kilometer langen Prolog von Houllies musste sich der Erfurter mit Platz 48 begnügen, neun Sekunden hinter dem Überraschungssieger Damien Gaudin (Europcar). Damit war Kittel zwar bester deutscher Fahrer, aber so der 24-Jährige auf seiner Website: „Es lief bei mir nicht so gut, nicht so richtig rund. Es hat noch etwas gefehlt in den Beinen.“

Vor allem mit der ersten Hälfte des Prologs – „viele Kurven, antreten, abbremsen“ – kam der Argos-Sprinter nicht zurecht. „Vielleicht war ich ein paar Minuten zu früh im Startbereich, so dass meine Muskeln ausgekühlt waren, als es dann für mich losging. Immerhin waren es nur sieben Grad und der kalte Wind hat es gefühlt noch kühler gemacht“, nannte Kittel eine mögliche Erklärung für den Rückstand im Ziel.

Im Hinblick auf die kommenden Flachetappen machte dem Argos-Sprinter aber die zweite Rennhälfte Mut. „Da ich auf andere im Vergleich zur ersten Rennhälfte Zeit gut machen konnte und sich meine Beine sehr gut angefühlt haben, mache ich mir keine Sorgen um die nächsten Tage“, so Kittel, der sich zuletzt in seiner Thüringer Heimat wegen des Winterwetters auf’s Mountainbike-Training verlegen musste. „Die Form ist gut, der Schlammtritt ist weg und ich bin optimistisch.“

Auf der heutigen 1. Etappe, die über 195 Kilometer von Saint-Germain-en-Laye nach Nemours führt, dürfte sich Kittel die erste Chance auf einen Sieg bieten.

Verfolgen Sie die Etappe in unserem LIVE Ticker.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine