18. Tour de Langkawi: Franzose mit zweitem Etappensieg

Coquard zieht mit Bos gleich, Schnaidt Fünfter

Foto zu dem Text "Coquard zieht mit Bos gleich, Schnaidt Fünfter"
Bryan Coquard (Europcar) gewinnt die 9. Etappe der Tour de Langlawi 2012. | Foto: ROTH

01.03.2013  |  (rsn) – Bryan Coquard (Europcar) hat am vorletzten Tag der 18. Tour de Langkawi (2.HC) seinen zweiten Sieg in Folge gefeiert und mit dem Niederländer Theo Bos (Blanco) gleichgezogen, der zum Auftakt der Rundfahrt durch Malaysia zweimal hintereinander erfolgreich gewesen war. Während Bos das Rennen allerdings wegen einer Erkrankung beenden musste, bleibt dem 20-jährigen Franzosen am Samstag noch eine Chance auf einen dritten Coup.

Auf der 9. Etappe , die über 123,6 Kilometer von Pasir Puteh nach Kuala Berang führte, war Coquard im Sprint wieder nicht zu schlagen und verwies den Italiener Francesco Chicchi (Vini Fantini) auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Australier Allan Davis (Orica-GreenEdge), dem sein bisher bestes Saisonergebnis gelang – ebenso wie Fabian Schnaidt (Champion System).

Der frühere Deutsche U23-Meister sprintete hinter dem Niederländer Raymond Kremer (Garmin-Sharp) auf den fünften Platz, gefolgt vom US-Amerikaner Jake Keough (United Healthcare) und dem Malaysier Anuar Manan (Synergy Baku).

„Es ist immer schwerer, einen Sieg zu bestätigen, als zum ersten Mal zu gewinnen, deshalb macht mich das super glücklich”, kommentierte Coquard seinen bereits vierten Saisonerfolg. Seine Konkurrenten erkannten die derzeitige Überlegenheit des Europcar-Neoprofis neidlos an.

„Coquard ist einfach zu schnell, wie gut zu sehen ist“, sagte etwa der drittplatzierte Davis. Chicchi sah seine Chancen schwinden, als sein Anfahrer Michele Merlo auf dem letzten Kilometer stürzte. „Ich konnte meinen Sprint nur von der 25. Position aus eröffnen. Coquard war da schon zu weit weg“, sagte der 32 Jahre alte Routinier nach seinem vierten Podiumsplatz im Verlauf der Rundfahrt.

Platz acht der Tageswertung belegte der Koreaner Sung Baek Park (KSPO) vor dem Neuseeländer Rico Rogers (Synergy Baku) und dem Iraner Hossein Nateghi (Tabriz Petrochemical).

Auf den ersten Plätzen der Gesamtwertung gab es erneut keine Veränderungen. Der Kolumbianer Julian David Arredondo (Nippo-De Rosa) behauptete sein Gelbes Trikot mit 1:15 Minuten Vorsprung auf den Niederländer Pieter Weening (Orica-GreenEdge). Auf Rang drei folgt der Spanier Sergio Pardilla (MTN Qhubeka/+2:10).

Der Italiener Andrea Guardini (Astana), der mit Rückstand ins Ziel kam, hat in der Punktewertung vor der letzten Etappe nur noch fünf Punkte Vorsprugn auf Chicchi, Manan folgt auf Rang drei. Das Bergtrikot trägt weiterhin der Chinese Wang Meiyin (Hengxiang), der die Etappe zu den Cameron Highlands gewonnen hatte. Die Teamwertung führt der südafrikanische Zweitdivisionär MTN Qhubeka unverändert mit neun Minuten Vorsprung auf das iranische Tabriz Petrochemical-Team an.

Auch auf der von zahlreichen Regenschauern begleiteten 9. Etappe waren es nur zwei Fahrern, denen die Flucht gelang. Der Chinese Yilin Liu (Hengxiang) und Endra Wijaya vom Indonesischen Nationalteam bekamen bei hohem Tempo von über 50 km/h allerdings nur einen geringen Vorsprung von rund zwei Minuten zugestanden.

Liu ließ seinen Begleiter an der einzigen Bergwertung (4. Kat) des Tages stehen, wurde seienrseits aber bereits 20 Kilometer vor dem Ziel vom aufmerksamen Feld gestellt. Den Massensprint entschied Coquard mit so deutlichem Vorsprung für sich, dass er sogar noch Zeit hatte, sich nach seinen Konkurrenten umzuschauen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine