Niederländerin gewinnt Olympisches Straßenrennen

Vos beendet Fluch der zweiten Plätze, Teutenberg Vierte

Foto zu dem Text "Vos beendet Fluch der zweiten Plätze, Teutenberg Vierte"

Olympiasiegerin wurde die Niederländerin Marianne Vos. Foto: Roth

29.07.2012  |  (rsn/dapd) - Die deutschen Frauen haben im Olympischen Straßenrennen eine Medaille knapp verpasst. Ina Yoko Teutenberg gewann zwar im strömenden Regen den Sprint des Feldes, belegte aber damit nur Platz vier. Der Sieg ging an die Niederländer Marianne Vos, die sich nach 140 Kilometern aus einer drei Fahrer starken Spitzengruppe heraus vor der Britin Elisabeth Armitstead und der Russin Olga Zabelinskaya durchsetzte.

Für Vos war es der zweite Olympiasieg, nachdem sie bereits vor vier Jahren auf der Bahn die Goldmedaille im Punktefahren holte. Zugleich beendete die Weltmeisterin von 2006 ihren Fluch der zweiten Plätze. Nach fünf Silbermedaillen  bei Weltmeisterschaften konnte die 25-Jährige wieder einen großen Sieg im niederländischen Nationaltrikot einfahren.

"Ich war ein bisschen nervös und habe in der Ausreißergruppe alles gegeben, damit wir ankommen", sagte Vos. "Von diesem Sieg habe ich immer geträumt, nun ist es passiert."

Hinter Teutenberg, die das Feld mit 27 Sekunden Rückstand ins Ziel führte, belegte die Italiener Giorgia Bronzini vor der Schwedin Emma Johansson und der US-Amerikanerin Shelley Olds den fünften Platz.

Gut 40 Kilometer vor dem Ziel fiel am Box Hill die Vorentscheidung des Rennens. Dort attackierte Zabelinskaya, gefolgt von Vos, Armitstead und Olds, die jedoch aufgrund eines Defektes zurückfiel. Das verbliebene Trio fuhr schnell einen Vorsprung von 40 Sekunden heraus und konnte 27 davon bis ins Ziel retten.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine