Zeitfahrweltmeister zog sich Hautabschürfungen zu

Martin beim Olympia-Training gestürzt

Foto zu dem Text "Martin beim Olympia-Training gestürzt"
Tony Martin | Foto: ROTH

27.07.2012  |  London (dapd) - Zeitfahrweltmeister Tony Martin bleibt vom Sturzpech auch bei den Olympischen Spielen nicht verschont. Der 27-Jährige stürzte am Donnerstag beim Training für das am Samstag stattfindende Straßenrennen und zog sich Hautabschürfungen zu.

Bei schwierigen Lichtverhältnissen hatte der gebürtige Cottbuser eine schlammige Pfütze übersehen und war zu Fall gekommen. Am Freitagmittag verließ Martin das Olympische Dorf mit bandagiertem Knie zur letzten Trainingsrunde vor seinem Olympia-Debüt.

Martin war auf der 1. Etappe der Tour de France Anfang Juli gestürzt und hatte sich einen Kahnbeinbruch in der linken Hand zugezogen. Mit einer Spezialmanschette setzte er die Tour noch bis zum Einzelzeitfahren der 9. Etappe fort und stieg dann aus. Im April war Martin im Training von einer Autofahrerin umgefahren worden und hatte danach wochenlang pausieren müssen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)