Gewinner des Bergtrikots der 99. Tour de France

Frankreich liegt Voeckler zu Füßen

Foto zu dem Text "Frankreich liegt Voeckler zu Füßen"
Thomas Voeckler (Europcar), Gewinner des Bergtrikots der Tour de France 2012 | Foto: ROTH

22.07.2012  |  Paris (dapd). Wenn Thomas Voeckler (Europcar) mit gequälter Miene die Berge hinaufstampft, dann liegt ihm ganz Frankreich zu Füßen. Seine Landsleute haben den kleinen Mann aus dem Elsass ins Herz geschlossen, und jedes Jahr im Juli bei der Tour de France wird diese Liebe stärker. Verzückte Voeckler die Grande Nation im vergangenen Jahr zehn Tage lang als Träger des Gelben Trikots, so durfte er sich am Sonntag in Paris als Gewinner des Bergtrikots feiern lassen.

Auf der letzten Pyrenäen-Etappe lieferte sich der mittlerweile 33-Jährige regelrechte Sprints um die Bergpreise mit seinem ärgsten Rivalen, dem Schweden Fredrik Kessiakoff (Astana). Seine Beliebtheit stieg durch die Show weiter an.

Zuletzt hatte Mit Voecklers Teamkollegen Anthony Charteau vor zwei Jahren ein Franzose das Bergtrikot gewonnen. Spätestens seit der Ära Virenque genießt das weiße Trikot mit den roten Punkten in Frankreich großes Ansehen. Der einstige Widersacher von Jan Ullrich gewann das Jersey sieben Mal und stellte damit einen Rekord auf.

Die letzten beiden Siege in der Wertung feierte Virenque 2003 und 2004, nachdem er zwei Jahre zuvor für ein halbes Jahr wegen der Verwicklung in den Festina-Skandal gesperrt worden war.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine