Führung in Nachwuchswertung ausgebaut

Van Garderen neuer BMC-Kapitän?

Foto zu dem Text "Van Garderen neuer BMC-Kapitän?"
| Foto: ROTH

19.07.2012  |  (rsn) - Tejay van Garderen (BMC) baute auf der gestrigen Königsetappe nicht nur seinen Vorsprung in der Nachwuchswertung auf den Franzosen Thibaut Pinot (FDJ-BigMat) um mehr als zwei Minutenn aus. Der 23-jährige US-Amerikaner kam auch 3:49 Minuten vor seinem Kapitän Cadel Evans auf Platz 15 ins Ziel und verbesserte sich im Gesamtklassement auf Rang sechs, elf Sekunden vor Evans, der nach einem schwarzen Tag in den Pyrenäen auf Platz sieben zurück fiel.

Während Teamchef John Lelangue nach der Etappe davon sprach, dass BMC nunmehr Van Garderen unterstützen werde, zeigte der sich zurückhaltender, was die Kapitänsrolle im Team anbelangt. „Ich denke, das wird eher eine geteilten Kapitänsrolle sein, schließlich liegt Cadel im Gesamtklassement nur elf Sekunden hinter mir“, erklärte der Träger des Weißen Trikots im Ziel. „Cadel kann morgen schon zurückschlagen und ich könnte einen schlechten Tag haben – was ich natürlich nicht hoffe“, ergänzte Van Garderen, der auch die neue Team-Taktik ansprach: „Für Cadel gibt es wohl keine Möglichkeit mehr, auf das Podium zu kommen. Jetzt müssen wir nach anderen Chancen suchen, vielleicht klappt es mit einem Etappensieg aus einer Fluchtgruppe heraus. Auf jeden Fall wollen wir die beiden Top Ten-Platzierungen und das Weiße Trikot verteidigen.“

Auf der 16. Etappe hatte Van Garderen am letzten Berg des Tages Grünes Licht erhalten, nachdem klar war, dass Evans dem Tempo in der Favoritengruppe nicht würde folgen können. Der 35-jährige Australier war bereits zuvor am Col d'Aspin zurück gefallen, aber von seinen Helfern wieder in die Gruppe um das Gelbe Trikot zurück gebracht worden.

Aber am Col de Peyresourde war dann endgültig klar, dass der Titelverteidiger mit großem Rückstand ins Ziel kommen würde. Zwar hatte auch Van Garderen seine Schwierigkeiten, aber er konnte seinen Rückstand auf Bradley Wiggins, Christopher Froome (beide Sky) und Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) auf unter eine Minute begrenzen.

„Cadel hatte einfach einen schlechten Tag, ich denke, er hat unter der Hitze gelitten“, suchte Van Garderen nach einer Erklärung für den Einbruch seines Teamkollegen. „Zuerst dachten wir, dass er nur einen schlechten Moment gehabt hätte, aber dann war es ziemlich klar, dass es ein schlechter Tag war.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)