Das Gelbe Trikot lobt den Weltmeister

Wiggins vertröstet Cavendish auf die Champs Elysées

Foto zu dem Text "Wiggins vertröstet Cavendish auf die Champs Elysées"
Bradley Wiggins und Mark Cavendish (Sky) verfolgen bei der 99. Tour de France ein großes Ziel. | Foto: ROTH

17.07.2012  |  (rsn) – Mark Cavendish (Sky) muss wohl bis zum letzten Tag der diesjährigen Tour de France warten, bis er die letzte Chance auf seinen zweiten Tagessieg erhält. Auf der gestrigen 15. Etappe jedenfalls begnügte sich sein Team damit, das Rennen nach turbulenter erster Hälfte zu kontrollieren und das Gelbe Trikot sicher ins Ziel zu geleiten. Bradley Wiggins lobte seinen bisweilen exzentrischen Teamkollegen bereits jetzt für dessen bisheriges Auftreten bei dieser Tour.

„Mark war in den letzten beiden Wochen fantastisch. Er hat sich so für mich reingehängt, er ist ein großer Champion und ein echter Freund“, sagte der Brite nach dem Rennen und machte dem Weltmeister Hoffnung: „Natürlich gibt es für ihn immer noch die Etappe mit dem Finale in Paris, und wir werden alles daran setzen, um ihm dabei zum Sieg zu verhelfen“, kündigte Wiggins an.

Der 32-Jährige betonte aber nochmals, dass Cavendish in diesem Jahr seine eigenen Ambitonen zugunsten eines höheren Ziels zurückstellen müsse – und dass sein Landsmann sich dabei bisher vorbildlich verhalten habe. „Es ist schade, dass er im Kampf um die Etappensiege nicht etwas mehr mitmischen konnte. Aber wir haben eine extrem schwierige Aufgabe zu bewältigen: das Gelbe Trikot nach Hause zu bringen. Bis hierhin ist er seiner Rolle […] tadellos gerecht geworden“, erklärte Wiggins, dessen Mannschaft vor dem zweiten Ruhetag nicht mehr tat als unbedingt nötig.

„Ich hätte nicht gedacht, dass die Attacken zu Rennbeginn so lange dauern würden. Wir haben damit begonnen, ihnen (den Ausreißern) hinterher zu jagen, aber dafür können wir nur zwei Fahrer einsetzen“, sagte der Gesamtführende und sah die Verantwortung eher bei den Sprintermannschaften: „Wir hatten auf eine Beteiligung von Lotto und GreenEdge gehofft, aber die sahen nicht interessiert aus. Also wurde die Verfolgung eingestellt.“

Damit wird Cavendish nur noch auf die Schlussetappe hoffen können, um seine bisherige Tour-Bilanz von 21 Tagessiegen aufstocken zu können. Mit einem Erfolg auf den Champs-Elysées käme er auf zwei Tageserfolge in diesem Jahr, deutlich weniger als 2008 (vier), 2009 (sechs) 2010 (fünf) und 2011 (fünf).

Aber der 27-Jährige hat noch ein größeres Ziel in dieser Saison: Cavendish will im Olympischen Straßenrennen in London die Goldmedaille holen. Und dabei wird ihm Wiggins als Helfer zur Seite stehen und sich so für Cavendishs tadelosen Auftritt bei der Tour de France revanchieren können.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)