Tour-Vorschau: 20.Etappe, Rambouillet- Paris, 120 km

Greipel auf dem Champs-Elysées wie Olaf Ludwig?

Foto zu dem Text "Greipel auf dem Champs-Elysées wie Olaf Ludwig?"
| credits: aso.fr

22.07.2012  |  (rsn) – Zum ersten Mal endete die Tour 1967 auf dem Champs-Elysées. Aber erst seit 1975 ist der Prachtboulevard im Zentrum von Paris ununterbrochen das Ziel des schwersten Rad-Rennens der Welt.

Fast so traditionell ist der Massensprint um den letzten zu vergebenen Etappensieg. 1995 hat der Franzose Eddy Seigneur (Gan) einen Ausreißversuch mit dem Sieg in der französischen Hauptstadt gekrönt. Alexander Winokurow konnte sich 2005 auf der Schlussrunde in der Unterführung absetzen und mit geringem Vorsprung vor dem rasenden Feld gewinnen. Sonst aber hatten immer die Sprinter auf der letzten Etappe der Tour de France.

Los geht es heute um 14:00 Uhr in Rambouillet. Die 26.000 Einwohner zählende Stadt liegt 50 Kilometer südwestlich von Paris und gehört zur Region Ile de France. Im gleichnamigen Schloss residierten zeitweise gekrönte Häupter wie Ludwig XVI - oder selbstgekrönte wie Napoleon Bonaparte. Heutzutage wird die Residenz für internationale Konferenzen und Gipfeltreffen genutzt.

Die letzte Etappe der 99. Tour ist mit 120 Kilometern zugleich die kürzeste und wohl auch die entspannendste. Der Sieger steht fest, die Wertungstrikots sind vergeben. Auch der Kampf um das Grüne Sprintertrikot ist entschieden, das Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) mit deutlichem Vorsprung auf André Greipel (Lotto Belisol) gewinnen wird. Das Bergtrikot ruht auf den Schultern von Thomas Voeckler (Europcar). Es gibt zwei Bergwertungen (4. Kategorie), aber mit jeweils nur einem Punkt.

Heute wird es keine Attacken nach dem Start geben. Auf den ersten Kilometern trinken die Tour-Profis Sekt, lachen, fotografieren und freuen sich, dass sie bis hierher gekommen sind:zwei entspannte Stunden, bis nach 70 Kilometern der Rundkurs in Paris erreicht ist.

Hartgesottene Fans verbringen die Nacht in Paris auf dem Bürgersteig, um sich ein gutes Plätzchen zu sichern, viele ausgestattet mit Schlafsack und kleiner Stehleiter für den besseren Überblick. Ein begehrter Platz ist in der Nähe des Triumphbogens. Bei der 180 Grad-Kurve werden die Fahrer gezwungen sein, langsam zu fahren und man hat die besten Chancen, seine Helden zu sehen.

Neun Runden à neun Kilometer sind es in diesem Jahr. Die Tour rechnet weltweit mit 1,5 Milliarden Zuschauern und Hunderttausende werden an der Strecke stehen. Auf der dritten Runde, 35,5 Kilometer vor dem Ziel, wird die letzte Zwischensprintwertung genommen, danach geht es um den prestigeträchtigen Sieg auf der weltberühmten Straße im Herzen der französischen Metropole.

Bisher einziger deutscher Sieger war 1992 der Geraer Olaf Ludwig, der zwei Jahre zuvor auch das Grüne Trikot gewonnen hatte.

Wird André Greipel 20 Jahre später auf dem Champs-Elysées sein Nachfolger?


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine