"Die schweren Etappen kommen noch"

Mentschow hat das Tour-Podum weiter fest im Blick

Foto zu dem Text "Mentschow hat das Tour-Podum weiter fest im Blick"
Katusha-Kapitän Denis Mentschow ist bei der Tour de France jetzt Vierter im Gesamtklassement. | Foto: ROTH

11.07.2012  |  (rsn) – Denis Mentschow (Katusha) ist nach dem ersten langen Zeitfahren der 99. Tour de France zwar auf Rang fünf der Gesamtwertung zurück gefallen, hat aber nach wie vor das Podium fest im Blick. „Ich bin nur 55 Sekunden davon entfernt und deshalb kann es schon in den kommenden Tagen ein Ziel für mich sein. Wir werden sehen, ob ich die Chance haben werden, weiter nach vorn zu kommen“, sagte der Katusha-Kapitän am ersten Ruhetag.

Mit der ersten Hälfte der diesjährigen Tour ist Mentschow zufrieden. „Ich habe in den Bergen einen guten Job gemacht, leider im Zeitfahren einige Zeit eingebüßt, aber ich denke, das war mehr Wiggins’ Verdienst als mein Fehler“, sagte der 34 jahre alte Russe, der am Montag im 41,5 Kilometer langen Zeitfahren von Arc-et-Senans nach Besançon Neunter wurde, 2:08 Minuten hinter dem überragenden Mann im Gelben Trikot.

„Ich habe ein gutes Zeitfahren hingelegt, aber nicht mein Bestes, auch, weil ich noch nicht in Topform bin“, so Mentschow, der sich für die zweite Hälfte der Tour noch einiges vorgenommen hat. „Ich denke, es kommen noch einige Etappen, in denen ich Zeit gutmachen kann. Es ist noch alles möglich“, so der Tour-Zweite von 2010 mit Blick auf die Alpen- und Pyrenäenetappen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)