Nach Stürzen auf 6. Tour-Etappe

Greipel: Schulter-OP am Saisonende?

Foto zu dem Text "Greipel: Schulter-OP am Saisonende?"
André Greipel (Lotto Belisol) kämpfte sich nach zwei Stürzen durch die 6. Etappe und wurde noch Zweiter. | Foto: ROTH

09.07.2012  |  Besancon (dapd) - Dem zweimaligen Tour-Etappengewinner André Greipel (Lotto Belisol) droht nach dem Ende der Radsport-Saison eine erneute Operation an der Schulter.

"Ich sollte in zwei, drei Tagen schmerzfrei sein, aber ich habe noch Spiel in der Schulter. Das sollte nicht sein. Ich bin schon dreimal an der Schulter operiert worden und werde womöglich um eine weitere OP nicht herumkommen", sagte Greipel nach dem ersten großen Zeitfahren der Tour de France in Besancon.

Greipel war auf der 6. Etappe zweimal gestürzt und hatte sich dabei die Schulter ausgerenkt. Zuvor hatte er das vierte und fünfte Teilstück gewonnen. Nach der Tour peilt der deutsche Topsprinter eine Medaille im olympischen Straßenrennen an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine