Erfurter hochmotiviert vor Zeitfahren der 8. Tour-Etappe

Gretsch: "Ein Platz unter den besten 15 wäre super"

Foto zu dem Text "Gretsch:
Patrick Gretsch (Argos-Shimano) im Tour-Prolog von Lüttich | Foto: ROTH

09.07.2012  |  (rsn) – Patrick Gretsch (Argos-Shimano) geht mit viel Optimismus am Montag in das erste lange Zeitfahren der Tour de France – auch wenn er nicht damit rechnet, ähnlich gut wie im Prolog von Lüttich abschneiden zu können, den er als bester deutscher Starter auf Platz sieben beendete.

„Die beiden Rennen kann man nicht vergleichen Ein Platz unter den besten 15 wäre super“, so der 25-Jährige gegenüber Radsport News. Zu seinen Zielen für den 41, 5 Kilometer langen Parcours von Arc-et-Senans nach Besançon sagte Gretsch: „Ich werde das Rennen mit derselben Einstellung wie den Prolog angehen. Ich bin hochmotiviert und fühle mich gut. Wieviel das am Ende wert sein wird, werden wir sehen“, erklärte Gretsch, der nach dem Ausfall von Marcel Kittel und Johannes Fröhlinger jetzt der einzige Deutsche im Argos-Aufgebot bei dieser Tour ist.

„Mit dem Aus von Marcel und Johannes mussten wir natürlich einige Rückschläge wegstecken“, bedauerte der in der Schweiz lebende Erfurter, der ohne Blessuren durch seine erste Tour-Woche gekommen ist, aber bereits die Härten des schwersten Radrennens der Welt kennengelernt hat. „Vor allem die 8. Etappe war richtig schwer“, sagte Gretsch, der um 10:43 Uhr ins Rennen gehen wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)