Nach dem Sturz auf der 5. Tour-Etappe

Farrar attackiert Argos Team-Bus

Foto zu dem Text "Farrar attackiert Argos Team-Bus"
Tyler Farrar (Garmin-Sharp) im Ziel der 5. Tour-Etappe | Foto: ROTH

05.07.2012  |  St. Quentin (rsn) - Tyler Farrer (Garmin-Sharp) stürzte nach dem Ende der 5. Tour-Etappe in St. Quentin wutschnaubend auf den Team-Bus von Argos-Shimano zu. Nur mit Mühe konnte der US-Amerikaner daran gehindert werden, die Tür zu entern. Das alles ist auf einem You-Tube-Video unter dem Titel "Tyler Farrer attacks Argos-Bus" zu sehen, dass zwar inzwischen als "Privat gekennzeichnet" wurde, aber trotzdem noch im Internet zu sehen ist.

Farrer ist sauer auf den Sprintzug der Argos-Mannschaft, der kurz vor dem Ziel versucht hatte, Tom Veelers in Position zu bringen, der am Ende schließlich Platz sechs belegt. Farrar und der dritte Fahrer des Zuges sind gleich auf und stoßen immer wieder mit ihren Körpern zusammen, bis der US-Amerikaner zu Fall kommt. 

Durch den Sturz zog sich Farrar Prellungen am Ellbogen und dem Gesäß sowie Hautabschürfungen zu. Erst mit 4:07 Minuten Verspätung erreicht er das Ziel.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine