Tour-Debütant kann aber am Dienstag wieder starten

Kittel von Magen-Darm-Virus aus dem Feld geworfen

Foto zu dem Text "Kittel von Magen-Darm-Virus aus dem Feld geworfen"
Marcel Kittel (Argos-Shimano) vor dem Start der 2. Tour-Etappe in Visé | Foto: ROTH

02.07.2012  |  (rsn) - Wie alle anderen Sprinter auch hatte sich Marcel Kittel (Argos-Shimano) die 2. Etappe der Tour de France in seinem Kalender dick angestrichen. Doch rund elf Kilometer vor dem Ziel konnte der 24 Jahre alte Erfurter dem Tempo des Feldes nicht mehr folgen und kam mit deutlichem Rückstand ins Ziel in Tournai. Grund war ein Magen-Darm-Virus, den Teamarzt Edwin Achterberg nach der Etappe diagnostizierte.

Achterberg geht jedoch davon aus, dass Kittel am Dienstag zur 3. Etappe am Start stehen wird. "Wir haben ihn untersucht und glücklicherweise hat Marcel kein Fieber. Normalerweise wird er in der Lage sein, morgen zu starten", so der Teamarzt. "Er hat Medikamente erhalten und wird leicht verdauliche Nahrung erhalten. Wir müssen abwarten und sehen, wie schnell sein Körper darauf reagiert."

Am Dienstag hätte der Tour-Debütant angesichts des schweren Finales wohl sowieso kaum eine Rolle gespielt, so dass Kittel sich im Feld verstecken kann. Am Montag übernahm sein Teamkollege Tom Veelers die Rolle des Sprintkapitäns und überraschte mit einem vierten Platz. Der 27-jährige Niederländer freute sich über sein Spitzenergebnis, bedauerte aber seinen Kapitän.

"Natürlich war das schade für Marcel. Wir alle haben hart für den Sprintzug trainiert und es ist sehr schade, dass es nicht so lief wie gewünscht", so Veelers. "Ich hoffe, dass sich Marcel schnell erholt." Schließlich gibt es in dieser Woche noch drei weitere Möglichkeiten für die Sprinter.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)