Farnese Vini-Teamchef zerpflückt Cipollinis Comeback-Pläne

Scinto: "Es gibt keinen Platz für Mario"

Foto zu dem Text "Scinto:
Farnese Vini-Teamchef Luca Scinto mit Neuzugang Filippo Pozzato| Foto: ROTH

06.03.2012  |  (rsn) – Ziemlich schnell scheint sich die Ankündigung von Mario Cipollini, beim Giro d’Italia 2012 sein Comeback geben zu wollen als Luftblase herauszustellen. Luca Scinto, Teamchef des Farnese Vini-Rennstalls, für den der Weltmeister von 2002 gerne die Italien-Rundfahrt bestreiten möchte, hat kategorisch ausgeschlossen, dass es dazu kommen wird.

„Was wollen Sie von mir hören? Für mich ist das wie ein Blitz aus heiterem Himmel, ich wusste nichts darüber und ich mag es nicht“, sagte Scinto zu Tuttobiciweb. „Ich respektiere Cipollini als Champion und als Menschen und werde das immer tun, aber das kommt mir wirklich wie ein Witz vor. Solange ich für dieses Team verantwortlich bin, werden wir nicht darüber reden.“

Der fast 45 Jahre alte Cipollini möchte sieben Jahre nach seinem Rücktritt nochmals zur Italien-Rundfahrt zurückkehren, wo er mit 42 Etappensiegen Rekordhalter ist. Gegenüber der Gazzetta dello Sport hatte der ehemalige Weltklassesprinter dem italienischen Jungstar Andreas Guardini seine Dienste in den Sprintankünften angeboten.

Demgegenüber glaubt Scinto, dass sein Landsmann das ganze nur als PR-Coup geplant hat, um seine Marke MCipollini zu promoten – diese Marke fährt auch Farnese Vini. Zur Idee Cipollinis, sich als Anfahrer des 22-jährigen Guardini zu präsentieren, sagte der Farnese Vini-Teamchef klipp und klar: „Das Team ist voll und es gibt keinen Platz für Mario. Die Jungs brauchen ihn nicht, noch weniger Guardini, der ein sehr vielversprechender Bursche ist, aber er braucht Ruhe und keine Ablenkung, um sich zu entwickeln."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Regione Lombardia (1.Pro, ITA)
  • Paris Camembert (1.1, FRA)