"Super-Mario" plant zweites Comeback

Cipollini will beim Giro d´Italia Guardini die Sprints anziehen

Foto zu dem Text "Cipollini will beim Giro d´Italia Guardini die Sprints anziehen"
Mario Cipollini Foto: Rolf Jost

06.03.2012  |  (rsn) – Ob das sein Ernst ist? Im Alter von 45 Jahren plant Mario Cipollini ein zweites Comeback. Der Italiener will beim kommenden Giro d’Italia (5. – 21. Mai) als Helfer für seinen halb so alten Landsmann Andrea Guardini (Farnese Vini) starten. Dessen Team ist auf Rädern der Marke MCipollini unterwegs. Cipollini war im Mai 2005 zurückgetreten und hatte drei Jahre später ein ebenso kurzes wie erfolgloses Comeback bei der Skandaltruppe von Rock Racing gegeben.

„Ich möchte in den Radsport zurückkehren und beim Giro die Sprints für Guardini anziehen“, erklärte der Weltmeister von 2002, der am 22. März seinen 45. Geburtstag feiert, der Gazzetta dello Sport. Sorgen um seine Fitness macht sich Cipollini augenscheinlich nicht. „Ich fühle mich gut und, was immer ein gutes Zeichen ist, ich habe das Verlangen, hart an mir zu arbeiten.“

Das wird auch nötig sein, denn der Sprinterkönig der neunziger Jahre wiegt nach eigenen Angaben 90 Kilo, acht mehr als zu seinen besten Zeiten – auch wenn Cipollini betonte: „Das ist kein Fett, sondern Muskelmasse, besonders an Armen und Beinen. Meine Beine sind perfekt. Ich habe leichte Rücken- und Knieschmerzen, doch mein Motor ist intakt.“

Wie bizarr eine mögliche Kombination Cipollini-Guardini wirken würde, verdeutlicht folgende Tatsache: Guardini, der jüngst bei der Tour de Langkawi sechs Etappensiege einfuhr und gemeinsam mit Elia Viviani das derzeit größte italienische Sprint-Talent ist, war ganze elf Tage alt, als Cipollini im Jahr 1989 seinen ersten Profisieg feierte.

Das kümmert den Hünen aus der Toskana aber wenig. „Guardini hat Talent und fährt auf meinen Rennmaschinen. Es wäre eine tolle Herauforderung einer seiner Helfer beim Giro zu sein und wenn ich ihm den Sprint gegen Cavendish anziehen würde – wie viele könnte er dann gewinnen“, so Cipollini, der bestritt, das seine Comeback-Pläne finanziellen Gründe hätten.

Cipollini möchte mit seiner Rückkehr in den Spitzensport auch einen Beitrag zum wissenschaftlichen Fortschritt leisten. „Ich will mich für die Forschung zur Verfügung stellen, um zu verstehen, zu welchen Veränderungen es im Laufe der Jahre in einem Athleten auf Spitzen-Niveau kommt. Die Lebensqualität hat sich gesteigert. Ich bin überzeugt, dass ein 45-Jähriger auch als Athlet noch zu beachten ist", sagte er.

Alle Pläne für das spektakulärste Comeback seit Lance Armstrong könnten aber schnell wegen des UCI- Anti-Doping-Kodex’ hinfällig werden. Der sieht nämlich in Artikel 84 vor, dass jeder Fahrer, der eine Rückkehr in den Profiradsport plant, dieses sechs Monate vorher beim Radsportweltverband ankündigen muss. Zudem muss er mindestens vier Monate im Anti-Doping-Register geführt werden, bevor er ein internationales Rennen bestreiten darf.

Der auch "Super Mario" genannte Cipollini hat in seiner 17-jährigen Karriere 189 Siege gefeiert, darunter 42 Etappensiege beim Giro d`Italia, zwölf 12 bei der Tour de France und drei bei der Vuelta a Espana.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)