Auf Intervention der UCI

Movistar muss Pressekonferenz mit Valverde absagen

Foto zu dem Text "Movistar muss Pressekonferenz mit Valverde absagen"
Alejandro Valverde muss mit gemeinsamen Auftritten mit seinem Movistar-Team noch warten. | Foto: ROTH

14.11.2011  |  (rsn) – Nach einer Intervention des Radsportweltverbands UCI hat das spanische Movistar-Team eine für Dienstag geplante Pressekonferenz in Madrid absagen müssen, bei der Alejandro Valverde als Neuzugang für 2012 vorgestellt werden sollte. Der 31 Jahre alte Spanier sitzt noch bis Ende des Jahres eine zweijährige Dopingsperre ab, hat aber bereits vergangene Woche einen Vertrag beim Rennstall von Manager Eusebio Unzué unterzeichnet, für den er bereits von 2005 bis zu Beginn seiner Sperre im Jahr 2010 fuhr.

Die UCI begründete ihr Vorgehen damit, dass Valverde als gesperrter Fahrer nicht an Veranstaltungen des Teams teilnehmen dürfe. „Er ist suspendiert und wenn ein Fahrer suspendiert ist, kann er nicht an offiziellen Aktivitäten der Mannschaft teilhaben. Weil er gesperrt ist, darf er keinen Vertrag unterschreiben und nicht im Teamdress trainieren“, sagte ein UCI-Sprecher zu cyclingnews.com.

In einer Presseerklärung bestätigte Movistar das von der UCI ausgesprochene Verbot. Das erfolge aufgrund einer Auslegung der internationalen Regeln, der das Team nachdrücklich widerspreche, hieß es. „Aber wir müssen gehorchen, um etwaige disziplinarrechtliche Maßnahmen zu vermeiden“, heißt es in der Erklärung.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)