63. Tour de Romandie: Martin bleibt in Top Ten

Kreuziger jagt Columbia das Gelbe Trikot ab

Foto zu dem Text "Kreuziger jagt Columbia das Gelbe Trikot ab"

Roman Kreuziger (Liquigas) gewinnt die 4. Etappe der Tour de Romandie.

Foto: ROTH

02.05.2009  |  (rsn) - Roman Kreuziger (Liquigas) steht bei der Tour de Romandie vor dem Gesamtsieg. Der erst 22 Jahre alte Tscheche gewann die 158 Kilometer lange Königsetappe von Estavayer-le-lac nach Sainte-croix vor dem zeitgleichen Esten Rein Taaramae (Cofidis) und eroberte das Gelbe Trikot. Den dritten Etappenrang belegte der Schwede Frederik Kessiakoff (Fuji-Servetto) mit sieben Sekunden Rückstand auf Kreuziger.

Der Liquigas-Jungstar führt vor der Schlussetappe mit 18 Sekunden vor dem Russen Vladimir Karpets (Katjuscha). Taaramae folgt weitere sieben Sekunden dahinter auf Platz drei.

Tony Martin (Columbia-Highroad), als Dritter der Gesamtwertung in die Königsetappe gegangen, fuhr ein ordentliches Rennen und konnte seinen Platz in den Top Ten behaupten. Der 24 Jahre alte Eschborner rangiert jetzt mit 1:08 Minuten Rückstand auf Rang acht. Sein tschechischer Teamkollege Frantisek Rabon, der die Etappe im Gelben Trikot in Angriff genommen hatte, spielte keine Rolle und fiel in der Gesamtwertung weit zurück.

Eine starke Vorstellung bot auch Mathias Frank (BMC Racing), der in einer ersten Verfolgergruppe das Ziel erreichte und als bester Schweizer Platz acht belegte - vor Hochkarätern wie dem Spanier Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne/9.) und dem Australier Cadel Evans (Silence-Lotto/10.).

Die Schweiz scheint für Kreuziger, der in vier Tagen 23 Jahre alt wird, ein gutes Pflaster zu sein. Bereits im Vorjahr konnte er bei der Tour de Suisse den Gesamtsieg feiern, bei der Tour de Romandie musste er sich 2008 nur Andreas Klöden (Astana) geschlagen geben.

Auf der Königsetappe der 63. Ausgabe der Rundfahrt durch die westliche Schweiz hatte sich Kreuziger im letzten Anstieg gemeinsam mit Karpets und Taaramae aus der Favoritengruppe abgesetzt und schnell zum bis dahin führenden Kessiakoff aufgeschlossen. Mit einem weiteren Angriff ließ Kreuziger seine Konkurrenten stehen und erreichte als Solist die Bergwertung. Auf der folgenden Abfahrt konnte das Trio zwar zum jungen Tschechen aufschließen, nur um auf den letzten 1.000 Metern, die bergan führten, wieder abgehängt zu werden. Auf den letzten 300 Metern kämpfte sich Taaramae zwar nochmals ans Hinterrad von Kreuziger, ohne diesen allerdings abfangen zu können.

Eine ausführliche Übersicht über den Rennverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine