Auch Sinkewitz am Berg ohne Chance

Gerdemann: Erst über´m Limit, dann explodiert

Von Matthias Seng

06.08.2006  |  Auf der ersten, verkürzten Bergetappe der Deutschland-Tour mussten die beiden T-Mobile-Hoffnungen Linus Gerdemann und Patrik Sinkewitz eine bittere Niederlage einstecken und sind in der Gesamtwertung weit zurück gefallen. Gerdemann kam abgeschlagen als 40. mit 2:55 Minuten Rückstand auf Tagessieger Levi Leipheimer ins Ziel, Sinkewitz hatte sogar 3:35 Minuten aufgebrummt bekommen.

Als einziger T-Mobile Profi konnte sich Eddy Mazzoleni vorne platzieren. Der Italiener, wie Sinkewitz schon bei der Tour de France dabei, erreichte in der zweiten Verfolgergruppe als Neunter das Ziel und liegt in der Gesamtwertung jetzt aussichtsreich auf Platz acht mit 43 Sekunden Rückstand auf Jens Voigt.

"Ich wusste nicht genau um meine Form und hatte dem Team schon gesagt, dass es nicht nur auf mich setzen soll", sagte Gerdemann, der sich schon zu Beginn der Deutschland-Tour gegen zu hohe Erwartungen gewehrt hatte. "Ich bin über meinem Limit mitgefahren und bin dann explodiert. Ich wollte ganz vorne mitfahren, habe es riskiert und verloren. Wir müssen jetzt offensiv fahren. Ab heute können wir uns ganz auf Etappensiege konzentrieren."

Patrik Sinkewitz, der noch an einer Fußverletzung von der Tour de France laboriert, hatte sich am Morgen noch andere Rennschuhe aus seiner 320 km entfernten Heimatstadt Künzell bringen lassen, um überhaupt starten zu können. Geholfen hat es dem Sieger der Deutschland-Tour 2004 nicht.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Regione Lombardia (1.Pro, ITA)
  • Paris Camembert (1.1, FRA)