Deutschland-Tour

Wino: Es läuft besser als gedacht

Von Christoph Adamietz

04.08.2006  |  Trotz aller Probleme rund um das Team blüht die kasachische Astana-Mannschaft bei der Deutschland-Tour so richtig auf. Nach dem ersten Etappensieg in der Teamgeschichte durch Assan Bazayev, der den ersten Teilabschnitt der Deutschland Tour gewinnen konnte, fuhr Andrej Kasheshkin auf der gestrigen Etappe als Dritter aufs Podium.

Für die Gesamtwertung hat Astana mit dem Kasachischen Meister Kasheshkin und Kapitän Alexander Winokurow gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Winokurow, sehr enttäuscht wegen des Tour-Ausschlusses seines Teams, fühlt sich von Tag zu Tag besser – sowohl seelisch als auch körperlich.

,,Noch bin ich nicht ganz auf der Höhe des Geschehens“, so der Ex-T-Mobile Profi. ,,Das ist aber normal, wenn man so lange keine Wettkämpfe bestreiten konnte. Ich brauche noch etwas Zeit, aber es läuft bei mir besser, als ich gedacht habe."

Nach dem gescheiterten Unternehmen Toursieg hat sich Wino neue Saisonziele gesetzt und wird im Anschluss an die Deutschland Tour wahrscheinlich die Clasica San Sebastian, die Vuelta und die Weltmeisterschaften in Österreich bestreiten.

,,Die Vuelta werde ich ohne Druck fahren. Wenn ich aber merke, dass ich gut in Form bin, dann werde ich mich auf die Gesamtwertung konzentrieren“, so der 32jährige Kasache. ,,Ansonsten werde ich mich speziell auf die WM vorbereiten.“

Für die kommende Saison hat Winokurow schon ein klares Ziel vor Augen. ,,Ich konnte in diesem Jahr nicht an der Tour de France teilnehmen, 2007 werde ich für meine Teilnahme kämpfen. Das wird meine letzte Chance sein, die Frankreich Rundfahrt zu gewinnen.“

Sein Team sieht Winokurow dabei auf einem guten Weg. Nach dem chaotischen Sommer hofft man bei Astana auf eine ProTour Lizenz über vier Jahre.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)