Critérium International mit Basso und Landis

Große Namen bei der "Mini-Tour"

Von Matthias Seng

24.03.2006  |  Über mangelnden Zuspruch brauchen sich die Veranstalter des französischen Traditionsrennens Critérium International auch in diesem Jahr nicht zu beklagen. Auch die beiden deutschen ProTour-Teams Gerolsteiner und T-Mobile sowie die italienisch-deutsche Formation Milram haben gemeldet. Bei der „Mini-Tour“ ist für jeden etwas dabei: am Samstag eine lange Sprinteretappe, am Sonntag eine kurze, aber heftige Bergetappe sowie ein abschließendes Zeitfahren.

Tatsächlich ist mit Ivan Basso auch einer der Top-Favoriten auf den Sieg bei der „großen Tour“ am Start, wie überhaupt die Weltklasse zahlreich vertreten ist. CSC hat neben seinem italienischen Superstar Vorjahressieger Bobby Julich, Carlos Sastre und Jens Voigt, der die "Mini-Tour" schon zweimal gewinnen konnte, dabei. Rabobank kommt mit Denis Menchov, Mickael Rasmussen und Erik Dekker, Caisse d’Epargne mit Vladimir Karpets. Ag2R bietet Christophe Moreau auf, zudem gibt bei den Franzosen Francisco Mancebo sein Saisondebüt. Floyd Landis will beim Rennen durch die französischen Ardennen seinen dritten Rundfahrt-Sieg in diesem Jahr. Den Gesamtsieg hat auch Jörg Jaksche im Visier. Der Franke in Diensten des spanischen Liberty-Seguros-Teams wurde im letzten Jahr Gesamt-Dritter und zählt auch diesmal zu den Favoriten.

Team Gerolsteiner kann nur mit sechs Fahrern antreten, da man am Wochenende bei zahlreichen anderen Rennen engagiert ist. "Robert Förster für die Sprintetappe, Torsten Hiekmann im Zeitfahren, und Ronny Scholz für die Gesamtwertung. Das sind unsere Optionen", so Teamchef Hans–Michael Holczer.

T-Mobile muss auf Andreas Klöden verzichten, der nach seinem schweren Sturz noch mehrere Wochen ausfallen wird. Das acht Fahrer starke Magenta-Aufgebot wird angeführt vom Luxemburger Kim Kirchen, der sich von seinen Rückenbeschwerden, die ihn bei Paris-Nizza zum Ausstieg zwangen, wieder erholt hat. Linus Gerdemann hofft, an seine gute Leistung von Mailand-San Remo anknüpfen zu können.

Team Milram setzt auf die Sprintfähigkeiten von Sebastian Siedler, der in Abwesenheit des Doppelturbos Petacchi-Zabel gleich am Samstag seine Chancen suchen dürfte. Mit dem Erfurter Daniel hat Milram zudem einen starken Zeitfahrer im Aufgebot.

Die „Mini-Tour“ beginnt am Samstag mit einem 192 km langen, überwiegend flachen Teilstück von Sedan nach Charleville-Mezieres. Lediglich 101 km lang, dafür aber sehr anspruchsvoll ist die zweite Etappe am Sonntagmorgen. Gleich neun Berge mit einem vier Kilometer langen Schlussanstieg müssen die Fahrer aus 21 Teams auf ihrem Weg nach Montherme bewältigen. Die Entscheidung über den Gesamtsieg wird voraussichtlich aber erst im abschließenden 8,3 Kilometer langen Einzelzeitfahren (8,3 km) in Charleville-Mezieres fallen.

Das Gerolsteiner-Aufgebot

Robert Förster, René Haselbacher, Torsten Hiekmann, Volker Ordowski, Ronny Scholz,Marcel Strauss

Das T-Mobile-Aufgebot

Linus Gerdemann, Bas Giling, Kim Kirchen, Bernhard Kohl, Jörg Ludewig, Eddy Mazzoleni, Frantisek Rabon, Thomas Ziegler

Das Milram-Aufgebot

Daniel Becke, Michele Gobbi, Andriy Grivko, Dennis Haueisen, Matej Jurco, Daniel Musiol, Alberto Ongarato, Enrico Poitschke, Björn Schröder, Sebastian Siedler

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)