Paris-Nizza mit Gerdemann&Sinkewitz

Erfolg verpflichtet: T-Mobile mit hohen Zielen

Von Matthias Seng

03.03.2006  |  Erfolge verpflichten – das gilt auch für T-Mobile. Wenn am Sonntag der Startschuss zur 63. Auflage von Paris-Nizza fällt, möchte der Bonner ProTour-Rennstall nur zu gerne an seiner Erfolgsgeschichte aus den letzten Jahren weiterschreiben. In sechs Jahren holte man gleich dreimal den Gesamtsieg beim „Rennen in die Sonne“: Im Jahr 2000 gewann Andreas Klöden, 2002 und 2003 Alexander Winokurow, der nach der letzten Saison zu Liberty Seguros gewechselt ist. Dazu kommen noch mehrere Etappenerfolge.

Da auch Klöden in diesem Jahr in Paris nicht am Start sein wird, ruhen die Hoffnungen der Sportlichen Führung auf den Neuen: Patrik Sinkewitz, Linus Gerdemann oder Kim Kirchen sollen „ganz vorne reinfahren“, wie es Sportdirektor Mario Kummer ausdrückt. Überhaupt scheint T-Mobile seinen Neuwerbungen einiges zuzutrauen, denn neben den drei Spitzenfahrern zählen noch Thomas Ziegler, Jörg Ludewig und Eddy Mazzoleni, der sein Debüt in Magenta geben wird, zum Aufgebot.

"Das Rennen ist für uns ein Gradmesser, wo wir zur Zeit stehen", so Kummer weiter. Ziegler, Kirchen und auch Gerdemann haben bereits ihre gute Frühform unter Beweis gestellt, auch wenn es für keinen von ihnen bisher zu einem Sieg reichte. Für die - zwei an der Zahl – sorgte Sprinter Olaf Pollack in Kalifornien und nahm so einigen Druck von der Mannschaft.

Kein einziger Sprinter findet man dagegen im Aufgebot für Paris-Nizza. Ein Indiz dafür, dass die Sportliche Leitung die Gesamtwertung im Auge hat. Gerdemann, Kirchen, Sinkewitz, aber auch Ludewig und Ziegler dürfte vor allem das anspruchsvolle Terrain in Süd-Frankreich liegen, T-Mobile-Erfolge also eher im zweiten Teil des Rennens zu erwarten sein, wenn es von der Provence in Richtung Cote d'Azur geht.

Eine erfolgreiche Vergangenheit bedeutet aber nicht zwangsläufig eine ebensolche Gegenwart. Das weiß man auch bei T-Mobile. "Wir haben uns hohe Ziel gesteckt und werden als Kollektiv sehr stark sein“, sagt etwa Frans Van Looy, der als Sportlicher Leiter fungieren wird. „Aber um bei einem Rennen wie Paris-Nizza zum Schluss ganz oben zu stehen, muss alles passen."

Die passenden Fahrer zumindest scheint T-Mobile dabei zu haben.

Das T-Mobile-Aufgebot:

Marcus Burghardt, Linus Gerdemann, Bas Giling, Kim Kirchen, Jörg Ludewig, Eddy Mazzoleni, Patrik Sinkewitz, Thomas Ziegler

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)