Gestern Sturz, heute Sieg

Eisel gibt den Eisenmann

Von Matthias Seng

16.02.2006  |  So schnell kann’s gehen: Gestern noch landete Bernhard Eisel bei der Algarve-Rundfahrt unsanft auf dem Asphalt, heute schon auf dem obersten Podiumsplatz. Der schnelle Österreicher in Diensten der französischen Equipe Française des Jeux steckte den bösen Sturz vom Vortag überraschend schnell weg und gewann das zweite Teilstück von Vila do Bispo nach Lagos souverän im Massensprint – und das, obwohl er auf der ganzen Etappe von Schmerzen geplagt war.

"Vom Brustkorb bis zu den Bauchmuskeln schmerzt alles“, sagte Eisel nach der Siegerehrung. „Schlimm hat es auch mein linkes Knie erwischt. Ich saß heute deshalb schief am Rad, wodurch während des Rennens permanent die linke Hand eingeschlafen ist. Für mich ist der Etappensieg deshalb ein Wahnsinn.“

Der spätere Sieger profitierte dabei von der Nachführarbeit der Sprinterteams, die nicht so wie Française des Jeux einen Fahrer in der sich frühzeitig bildenden vierköpfigen Ausreißergruppe platzieren konnten. Eisel: "So mussten halt die anderen Teams das Loch zufahren.“ Im Finale brachte der Franzose Carlos da Cruz dann seinen Kapitän nach vorne, im Sprint hatte der Österreicher keine Mühe und setzte sich mit einer Radlänge Vorsprung durch.

Der Etappensieger von heute liegt jetzt zeitgleich mit dem führenden Italiener Marco Zanotti (Unibet.com) auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung. Auf der dritten Etappe wird wieder eine Sprintankunft erwartet und da kann sich Eisel selbst beschenken: Am Freitag wird er 25 Jahre alt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)