Rene Weissinger mit starker Leistung in Nürnberg

02.09.2003  |  Vor 300000 Zuschauern erkämpfte sich der ehemalige Bergmeister Rene Weissinger vom Cycling Team Vermarc Sportswear einen hervorragenden achten Rang hinter Jan Ullrich.
Das Rennen Rund um die Nürnberger Altstadt lockte auch in diesem Jahre die Radsportfans nach Nürnberg. Vor der historischen Kulisse der Altstadt hatten die Veranstalter ein erlesenes Fahrerfeld zusammengestellt. Jan Ullrich, Erik Zabel und Robert McEwen waren dabei die Zugpferde.

Das Kölner Team Vermarc freute sich besonders über die Einladung zu dieser großen Radsportveranstaltung. Sie dankten es mit einer starken kämpferischen Leistung. In dem vom Beginn an enorm schnellen Rennen waren die Schützlinge von Teamchef Wilfried Fack immer wieder in Fluchtgruppen vertreten. Keine Angst vor den grossen Namen der Konkurrenten hatte insbesondere Rene Weissinger. Lange Zeit war er in einer Spitzengruppe gemeinsam mit Jan Ullrich vertreten. Erst auf den letzten Kilometern wurde diese Gruppe auf Initiative von Jan Ullrich gesprengt. Rene Weissinger konnte dem hohen Tempo nicht mehr folgen. Hinter dem Sieger Kai Hundertmark vom Team Telekom belegte er einen bemerkenswerten achten Platz. Erik Zabel landete weit abgeschlagen im Hauptfeld. Jan Ullrich wurde Fünfter.

Bei verschiedenen Rennen in Belgien, die ebenfalls hochklassig besetzt waren, konnten sich Matthias Jelitto, Robert Retschke und Rene Weissinger des öfteren unter den ersten zehn Fahrern platzieren. Während das Team Vermarc ständige Einladungen aus dem benachbarten Ausland erhält, ist man bei der Teamleitung enttäuscht über die Einstellung einiger deutscher Veranstalter, drittklassigen ausländischen Teams eher einen Startplatz anzubieten als den deutschen Mannschaften. So sind die Vermarc-Akteure trotz ihrer starken Leistungen in diesem Jahr weder bei der Hessen-Rundfahrt noch bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt am Start.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)