Nach Gespräch mit Sportminister Weyts

Cross-WM: Oostendes Bürgermeister nun doch zuversichtlich

Foto zu dem Text "Cross-WM: Oostendes Bürgermeister nun doch zuversichtlich"
Am Wochenende soll in Oostende die Cross-WM stattfinden. | Foto: Cor Vos

25.01.2021  |  (rsn) - Nachdem er am Wochenende noch Zweifel an der Austragung der Cross-WM in seiner Stadt geäußert hatte, zeigte sich Oostendes Bürgermeister Bart Tommelein nach Gesprächen unter anderem mit Belgiens Sportminister Ben Weyts deutlich zuversichtlicher, zumal es sich bei dem lokalen Coronaausbruch nach Tommeleins Worten doch nicht um eine Mutation des Virus SARS-Cov-2 gehandelt haben soll.

"Ich bin beruhigt, weil es in Oostende keinen Ausbruch der südafrikanischen Variante des Coronavirus gibt “, sagte Tommelein am Montag im Gespräch mit Sporza. “Außerdem bin ich auch davon überzeugt, dass der Kurs gut geschützt ist, niemand, der nicht getestet wurde, darf dort sein. Wir bestehen auch darauf, dass dort nur Leute anwesend sein werden, die wirklich gebraucht werden.“

Zu diesem Kreis zählt sich Tommelein übrigens nicht. “Der Bürgermeister wird daher nicht zur Cyclocross-Weltmeisterschaft gehen. Wir gehen kein Risiko ein. Wer nicht unbedingt da sein muss, bleibt draußen. Das ist eine Bedingung, die die Stadt gestellt hat“, sagte er und forderte auch die Bürgerinnen und Bürger auf, dem Ereignis fern zu bleiben. “Es macht keinen Sinn, weil wir es hermetisch für die Öffentlichkeit abriegeln werden“, so Tommelein.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris-Nice (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Raport Tour (2.2, RSA)