RSN-Rangliste, Platz 47: Jonas Döring

Nach Platz drei in Burkina Faso kaum mehr im Sattel

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Nach Platz drei in Burkina Faso kaum mehr im Sattel "
Jonas Döring freut sich über seinen Etappensieg bei der Tour du Faso. | Foto: Jean - Jacques Loup

26.11.2020  |  (rsn) – Auch wenn er in dieser Saison kein einziges UCI-Rennen bestritt, so schaffte es Jonas Döring doch in die Jahresrangliste. Denn Schweizer absolvierte im vergangenen Herbst noch die am 3. November zu Ende gegangene Tour du Faso (2.2), bei der er Gesamtdritter wurde und es somit schaffte, in die Wertung zu kommen.

“Ich war sehr motiviert, ein gutes Resultat zu erzielen. Zunächst hatte ich noch mit der Hitze zu kämpfen, aber auf der 7. Etappe habe ich dann alles in die Waagschale geworfen, konnte um den Etappensieg fahren und mir dadurch schließlich auch den Podiumsplatz sichern“, sagte Döring, der die Rundfahrt für die Schweizer Regionalauswahl Meubles Descarte bestritt, zu radsport-news.com. Dabei hob der 22-Jährige besonders die Geschlossenheit der bunt zusammengewürfelten Mannschaft hervor. “Das Teamwork während der zehn Tage war mega und das, obwohl fünf Fahrer aus allen möglichen Teams und mit verschiedenen Leistungsniveaus dabei waren“, lobte er den kollektiven Auftritt der Schweizer Truppe.

Seitdem saß Döring allerdings “nur noch sehr selten auf dem Fahrrad.“ Grund dafür war der Militärdienst, den er seit Januar ableistete und nachdem er sich entschied, eine Offizierslaufbahn einzuschlagen. “Somit bin ich noch bis Ende Mai 2021 in der Armee engagiert und werde wenig bis gar nicht auf das Rad steigen können“, kündigte Döring an.

Danach kann er sich jedoch eine Rückkehr in den Radsport vorstellen und hofft, ab Juli wieder “erste Rennen bestreiten“ zu können. Die will er für das nationale Elite-Team Knippcycling-Schär Garten bestreiten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira en Bicicleta (2.2, VEN)