Mitchelton-Profi beendet zum Saisonende die Karriere

Albasini löst 2021 seinen Vater als Schweizer Nationalcoach ab

Foto zu dem Text "Albasini löst 2021 seinen Vater als Schweizer Nationalcoach ab"
Michael Albasini (Mitchelton - Scott) wird nach der Tour de Suisse 2020 seine Karriere beenden. | Foto: Cor Vos

23.09.2020  |  (rsn) - Am Sonntag wird Michael Albasini noch mit dem Schweizer Nationalteam beim WM-Straßenrennen in Imola antreten. Im Januar wird der 39-Jährige dann aber seinen Vater Marcello bei Swiss Cycling als Nationaltrainer der Straßenfahrer ablösen. Der soll laut einer Meldung des Schweizer Radsportverbands für eine Übergangsphase in reduziertem Pensum noch zur Verfügung stehen. So ist vorgesehen, dass Vater und Sohn 2021 bei der Tour de Romandie und der Tour de Suisse gemeinsam das Nationalteam betreuen werden.

“Für mich ist das eine schöne Herausforderung zum richtigen Zeitpunkt. Ich freue mich darauf, mein in über 20 Radsportsaisons gesammeltes Wissen weitergeben zu können”, kommentierte Michael Albasini seinen Wechsel.

Der Thurgauer hat in seiner Karriere, die er 2003 bei Phonak begann und am Saisonende im Trikot von Mitchelton - Scott beenden wird, insgesamt 30 Siege eingefahren. Damit ist Albasini, der im Dezember 40 Jahre alt wird, nach Fabian Cancellara der erfolgreichste Schweizer Profi der vergangenen beiden Jahrzehnte. Zu seinen größten Erfolgen gehören insgesamt zehn Etappensiege bei der Tour de Suisse und der Tour de Romandie sowie Gesamterfolge bei der Katalonien-Rundfahrt, der Österreich-Rundfahrt sowie der Tour des Fjords.

“Seine immense Erfahrung, sein weitreichendes Netzwerk und seine Sozialkompetenz sind für uns von höchster Relevanz”, sagte Leistungssportchef Beat Müller zur Personalie. Albasini wird parallel zu seiner Arbeit als Nationaltrainer die Ausbildung zum Berufstrainer fortsetzen, wie Swiss Cycling schrieb.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)