Ewan und Bennett auf 21. Tour-Etappe favorisiert

Holt sich Sagan seinen ersten Sieg auf den Champs-Élysées?

Foto zu dem Text "Holt sich Sagan seinen ersten Sieg auf den Champs-Élysées?"
Peter Sagan (Bora - hansgrohe, li.) will heute um den Sieg auf der 21. Touretappe sprinten. | Foto: Cor Vos

20.09.2020  |  (rsn) - Erstmals in seiner Karriere wird Peter Sagan (Bora - hansgrohe) am Ende einer Tour de France nicht das Grüne Trikot tragen. Abgesehen vom Jahr 2017, als er nach der damaligen 4. Etappe in Vittel wegen eines vermeintlichen Vergehens gegen Mark Cavendish ausgeschlossen worden war, hat der Slowake bei jeder seiner Teilnahmen die Punktewertung der Frankreich-Rundfahrt gewonnen.

Bei der diesjährigen 107. Auflage muss sich Sagan wohl mit Rang zwei hinter Sam Bennett (Deceuninck - Quick-Step) begnügen. Zwar werden auf der abschließenden 21. Etappe nochmals 70 Punkte in der Sprinterwertung vergeben, doch angesichts eines Rückstands von 55 Zählern auf den Irischen Meister sind Sagans Chancen auf das achte Grüne Trikot seiner Karriere nur mehr theoretischer Natur. Eher muss der dreimalige Weltmeister noch um seinen zweiten Platz kämpfen, denn auf Matteo Trentin (CCC) beträgt sein Vorsprung nur 14 Punkte.

Aber darüber werden sich weder Sagan noch Trentin Gedanken machen. Vielmehr peilen die beiden den prestigeträchtigen Sieg auf den Champs-Élysées in Paris an, wo die Tour 2020 voraussichtlich mit einem Sprint Royal vor nur 5.000 Zuschauern enden wird. Mehr sind wegen der Corona-Bedingungen nicht erlaubt.

Der 30-jährige Sagan wartet nicht nur auf seinen ersten Etappensieg bei der diesjährigen Tour, sondern hat noch nie den letzten Sprint in der französischen Hauptstadt gewinnen können. “Morgen ist für alle wichtig, besonders natürlich für die Sprinter. Das ist nicht der größte Sieg, aber natürlich will jeder diese Etappe gewinnen. Ich war schon zwei Mal Zweiter, und mein Fokus liegt nun ganz auf morgen“, sagte er nach dem Zeitfahren der 20. Etappe, bei dem er wie die anderen Sprinter auch Kräfte für das heutige Finale schonte.

Wiederholt Ewan das Kunststück aus dem Vorjahr

Das Grüne Trikot dagegen spielt in seinen Überlegungen offensichtlich keine Rolle mehr. “Es war ein schöner Kampf zwischen uns (mit Sam Bennett). Er war in guter Verfassung, ich hatte ein bisschen Pech auf den Etappen, bei denen ich Chancen hatte, was zu reißen. Es ist leichter, etwas zu verteidigen, als zu attackieren. Nachdem er im Vorteil war und Punkte auf mich rausgefahren hatte, hatte er alles unter Kontrolle“, lobte Sagan den fast gleichaltrigen Iren, der gemeinsam mit Caleb Ewan (Lotto Soudal) als Favorit auf den letzten Etappensieg gilt.

“Es ist der Traum eines Sprinters, im Grünen Trikot auf die Champs-Élysées zu fahren. Wenn ich es auch noch schaffen würde, in Grün zu gewinnen, wäre das ganz unglaublich“, sagte Bennett, der bereits die 10. Etappe gewinnen konnte, am Samstag und fügte an. “Es wollen aber noch andere gewinnen.“

Damit dürfte er vor allem den 26-jährigen Ewan gemeint haben, der nicht nur bereits zwei Tagessiege auf seinem Konto hat, sondern auch die letztjährige Schlussetappe gewinnen konnte. Mit einem weiteren Erfolg würde Ewan zudem seine Bilanz aus dem Vorjahr egalisieren, als er mit der Tagessiegen erfolgreichster Teilnehmer war. Diesmal würde er mit Toursieger Tadej Pogacar gleichziehen.

Für den Lotto-Sprinter galt in der dritten Woche nur eines: innerhalb der Karenzzeit durchkommen, was ihm mit der Hilfe seiner Teamkollegen wie Roger Kluge auch gelang. “Caleb hat mehrfach bewiesen, dass er der schnellste Sprinter dieser Tour ist“, sagte der routinierte Berliner, der mit mehr als sechs Stunden Rückstand auf Pogacar Letzter des Gesamtklassements ist. Das und die Leiden der vergangenen Woche, als die Lotto-Soudal-Gruppe teilweise das kleine Grupetto bildete, spielt mit Blick auf Paris aber alles keine Rolle mehr.

“Wenn er am Sonntag gewinnt und es damit wieder drei Siege wären wie vergangenes Jahr, dann wäre das grandios“, so Kluge am Freitag vor dem Start der 19. Etappe.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)