Knaven zur Kapitänsfrage bei der Tour

Ineos setzt auch auf Froome: “Wenn er der Beste ist, gewinnt er“

Foto zu dem Text "Ineos setzt auch auf Froome: “Wenn er der Beste ist, gewinnt er“"
Sportdirektor Servais Knaven (Ineos) | Foto: Cor Vos

10.07.2020  |  (rsn) - Die bevorstehende Vertragsunterschrift von Chris Froome bei der Israel Start-Up Nation soll im Team Ineos nichts ändern. "Ich sehe keinen Grund, warum seine Position jetzt anders sein sollte", erklärte Servais Knaven, seit 2011 Sportlicher Leiter des britischen Teams, im Gespräch mit NU.nl.

Nach wie vor setze Ineos bei der Tour de France (29. August – 20. Sept.) auf das Kapitänstrio Egan Bernal, Geraint Thomas und Chris Froome. "Während der Tour wird die Frage beantwortet, ob sich dies auf seinen Status auswirkt", sagte Knaven. "Wir wollen die Tour gewinnen. Und wenn Chris der Beste ist, gewinnt er. Dass er uns nach diesem Jahr verlassen wird, macht wirklich keinen Unterschied. Ich denke, es ist besonders wichtig, dass nach außen Klarheit herrscht. Wir sind im Vorfeld und während der Tour nicht mehr abgelenkt."

Zwischenzeitlich waren Spekulationen aufgekommen, dass der viermalige Toursieger Ineos schon während der laufenden Saison verlassen würde, da er sich die Kapitänsrolle nicht mit seinen Nachfolgern Bernal (Toursieger 2019) und Thomas (2018) teilen wolle. Knaven verwies solche Gerüchte ins Reich der Fabeln. "Wir haben immer ein bisschen gelacht, als wir diese Geschichten in den Medien gelesen haben. Ich denke, das wurde intern nie diskutiert. Ich glaube, das hätte auch niemand gewollt", sagte der Niederländer, und sprach von einer "einzigartigen Zeit. Wir haben in zehn Jahren gemeinsam viel erlebt."

Froome fuhr 2010 seine ersten Rennkilometer für das (damalige) Team Sky und schaffte es anschließend, der erfolgreichste Rundfahrer seiner Generation zu werden. Der mittlerweile 35-jährige Brite hat die Tour de France viermal gewonnen, zweimal die Vuelta a España und vor zwei Jahren den Giro. "Es ist eine großartige Geschichte, wie Chris schließlich zum Tour-Sieger wurde. Er ist ein fantastischer Fahrer und wir sind alle froh, dass wir mit ihm zusammengearbeitet haben und immer noch arbeiten", betonte Knaven.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)