L´Equipe: Grünes Licht für Straßen-WM in der Schweiz

Démare muss an der gebrochenen Hand operiert werden

27.05.2020  |  (rsn) – Nach seinem Sturz beim Mountainbike-Training muss Arnaud Démare an seiner linken Hand operiert werden. Das sagte der Sprinter von Groupama - FDJ der französischen Nachrichtenagentur AFP. Der 28-jährige Démare hatte sich bei der Ausfahrt am Samstag den Handwurzelknochen gebrochen. Nach dem Eingriff muss er fünf Tage pausieren, ehe er wieder mit dem Training auf der Rolle beginnen kann. In zwei Wochen wird Démare wieder das Straßentraining fortsetzen können. "Es ist ärgerlich, aber es verursacht keine Unterbrechung der Vorbereitung auf die Rennen im August", sagte Démare, der seine Saison bei der UAE Tour begann und dort wie seine Teamkollegen auch wegen der Corona-Pandemie noch elf Tage unter Quarantäne im Hotel verbringen musste, ehe er die Heimreise antreten konnte.

+++

Heute tagt der Schweizer Bundesrat, um über weitere Lockerungen in der Corona-Krise zu entscheiden. Davon betroffen ist auch die Straßen-WM, die vom 20. bis 27. September in Aigle und Martigny stattfinden soll. Wie die L’Equipe schon berichtet, würden die Organisatoren von der Schweizer Regierung “Grünes Licht“ für die Austragung der Weltmeisterschaften erhalten. Die französische Sportzeitung meldete auch, dass der Bundesrat in Bern am Mittwoch eine Delegation des Organisationskomitees empfangen würde. Sollte die Information der L’Equipe zutreffen, würden damit alternative Optionen wie eine Verlegung der Welttitelkämpfe in den Nahen Osten nicht länger in Betracht gezogen werden müssen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine