Kein Giro, Olympia ist nachrangig

Bernal richtet seinen Fokus zu 100 Prozent auf die Tour

Foto zu dem Text "Bernal richtet seinen Fokus zu 100 Prozent auf die Tour "
Egan Bernal (Ineos) | Foto: Cor Vos

18.01.2020  |  (rsn) – Egan Bernal will sich in der Saison 2020 komplett auf die angepeilte Titelverteidigung bei der Tour de France fokussieren. Das kündigte der Kolumbianer in einem auf der Homepage seines Teams Ineos veröffentlichten Video an.

"Die größte Änderung in diesem Jahr wird sein, dass ich mich wirklich auf die Tour konzentrieren werde", sagte Bernal, der 2019 zunächst sein Giro-Debüt geplant hatte, dann aber aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs auf seinen Einsatz bei der ersten GrandTour des Jahres verzichten musste und stattdessen im Sommer die Frankreich-Rundfahrt bestritt.

Obwohl er als erste Kolumbianer und als jüngster Fahrer überhaupt die Tour de France gewinnen konnte, sei er nicht in optimaler Verfassung gewesen, erklärte der 23-jährige Bernal nun in dem Video. "Letztes Jahr habe ich mich auf den Giro und dann auf die Tour vorbereitet, und ich glaube, ich habe zu viele Kilometer für die Tour absolviert. Vielleicht ist so was nicht das ideale Szenario, um bei der Tour eine gute Leistung zu erbringen, und das könnte nun die größte Veränderung für das nächste Jahr sein“, fügte er an.

Bernal lag bis zu seinem Trainingssturz Anfang Mai voll im Plan für den Giro d’Italia: Er gewann im März Paris - Nizza und wurde Dritter der Katalonien-Rundfahrt. Die wochenlange Zwangspause hatte dann aber zur Folge, dass er nur mit 32 Renntagen in den Beinen zur Tour de France antreten konnte, die er durch mehr Trainingseinheiten zu kompensieren versuchte - erfolgreich, wie sich herausstellen sollte.

Die ausschließliche Fixierung auf die bereits am 27. Juni in Nizza beginnende Frankreich-Rundfahrt hat aber auch mit einem weiteren sportlichen Großereignis zu tun: den Olympischen Spielen von Rio, wo bereits eine Woche nach dem Ende der Tour das Straßenrennen ansteht.

"Nächstes Jahr oder irgendwann in der Zukunft werde ich den Giro anpeilen, aber wegen der Olympischen Spielen in diesem Jahr haben wir nicht allzuviel Zeit zwischen Giro und Tour und ich möchte frisch zur Tour antreten“, sagte Bernal auch mit Blick auf den berglastigen Parcours der 107. Auflage, die für ihn auch höhere Wertigkeit als Olympia besitzt.

"Die Olympischen Spiele stellen für jeden ein wichtiges Rennen dar und jeder will dort seine Nation repräsentieren. Ich möchte für Kolumbien gut abschneiden, aber mein größtes Ziel wird die Tour de France“, betonte Bernal, der aber darauf spekuliert, im Straßenrennen von Rio von seiner Tour-Form profitieren zu können. "Wenn ich sie in guter Verfassung beende, werde ich bei Olympia da sein. Auch in mentaler Hinsicht zu den Olympischen Spielen zu gehen und zu schauen, was passiert.“

Auch wenn sein Rennprogramm 2020 noch nicht offiziell bestätigt wurde, so steht doch fest, dass Bernal im Februar bei den kolumbianischen Meisterschaften und bei der im Anschluss daran anstehenden Tour Colombia beginnen wird. Sein Europa-Debüt wird er wieder in Frankreich bei Paris-Nizza geben, wo er 2019 bereits erfolgreich war. Wie es dann weitergeht, ist noch offen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Regione Lombardia (1.Pro, ITA)
  • Paris Camembert (1.1, FRA)