Brite startet Diskussion über Führungsrolle bei Ineos

Froome: “Bernal wird mich bei der Tour 2020 unterstützen“

Foto zu dem Text "Froome: “Bernal wird mich bei der Tour 2020 unterstützen“"
Chris Froome (Ineos) | Foto: Cor Vos

14.10.2019  |  (rsn) - Die Saison 2019 ist noch nicht ganz abgeschlossen, da meldet Chris Froome beim Team Ineos mit Blick auf die Tour de France bereits seinen Führungsanspruch an. In einem Interview mit France Télévision am Sonntag antwortete der viermalige Tour-de-France-Gewinner auf die Frage, ob sich sein Teamkollege Egan Bernal, der die Frankreich-Rundfahrt in diesem Jahr gewonnen hatte, bei der am 27. Juni in Nizza beginnenden 107. Auflage in seinen Dienst stellen werde: “Er sagte, er sei bereit dazu.“

Allerdings fügte Froome an, dass er sich in entsprechender Form präsentieren müsse. “Wenn er der Stärkste ist, würde ich mich freuen, wenn er gewänne, weil das so in Radrennen ist - der stärkste Fahrer gewinnt“, meinte der 34-Jährige, der bei der vergangenen Tour nach seinem schlimmem Sturz beim Critérium du Dauphiné fehlte und der sich nun auf die kommende Saison vorbereitet, in der er sein fünftes Gelbes Trikot gewinnen will.

Danach will Froome seine Karriere aber noch nicht beenden, wie er in dem Interview betonte. "Jeder sagt mir, dass ich vom Rad steigen soll, wenn ich an der Spitze bin, aber ich liebe den Radsport und möchte noch weiter fahren. Wenn ich (die Tour 2020) nicht gewinnen kann, denn werde ich jemandem helfen, der sie gewinnen kann. Ich habe vier Tours gewonnen, aber mir fehlt noch mindestens ein Sieg“, sagte er zu seinen Zielen.

Froome hat wieder mit dem Straßentraining begonnen, muss kommenden Monat aber nochmals unters Messer, weil ihm dann eine Platte aus seinem rechten Oberschenkel entfernt wird, den er sich bei seinem Dauphiné-Sturz gebrochen hatte. Dabei zog er sich noch Frakturen an der Hüfte, dem Ellbogen, dem Brustbein und an den Wirbeln zu.

In seiner Abwesenheit machten der erst 22-jährige Bernal und Titelverteidiger Geraint Thomas den Gesamtsieg unter sich aus. Dabei holte sich der Kolumbianer als erster Fahrer seines Landes das Gelbe Trikot, der 33-jährige Waliser wurde Zweiter.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine