Nach seinem lebensbedrohenden Unfall

Froome träumt vom fünften Tour-Sieg und Medaillen bei Olympia

Foto zu dem Text "Froome träumt vom fünften Tour-Sieg und Medaillen bei Olympia"
Chris Froome träumt vom 5. Toursieg | Foto: Cor Vos

14.09.2019  |  (rsn) - Noch bewegt sich Chris Froome (Ineos) nach seinem lebensbedrohenden Sturz beim Critérium du Dauphiné auf Krücken vorwärts, doch seine Zukunftspläne haben schon wieder Flügel bekommen. Der Brite will im nächsten Jahr seine fünfte Tour de France gewinnen und bei den Olympischen Spielen um die Medaillen kämpfen.

Das gab Froome in einem großen Interview mit dem Telegraph bekannt. Den Startschuss will der Brite schon in den kommenden Wochen mit der Teilnahme an einigen Kriterien geben. "Es wäre großartig, an einigen dieser Nachsaison-Events teilzunehmen. Nur um wieder in die Profiszene zurückzukehren. Es wäre großartig, wenn ich vor Januar etwas machen könnte", erklärte er in der Freitagausgabe des Telegraph. Die ASO hat schon gemeldet, dass der Ineos-Kapitän auch für das Saitama Criterium am 27. Oktober gemeldet hat.

Froome war im Juni bei der Streckenbesichtigung des Dauphiné-Zeitfahrens mit hohem Tempo gegen eine Mauer geprallt und hatte sich dabei ein Bein, eine Hüfte, Rippen, Wirbel und den Ellenbogen gebrochen. Ein Erinnerung an den Unfall hat er nicht. "Es gibt wahrscheinlich ein Fünf-Minuten-Fenster, in dem ich mich an nichts erinnern kann - und das macht mich verrückt", sagte er. Allerdings meinte er auch: "Ich denke, die Tatsache, dass ich mich an nichts erinnern kann, bedeutet, dass es mich nicht verfolgen wird."

So kann er sich wohl ohne die unterbewusste Angst vor Stürzen seinen ambitionierten Zielen stellen. "Ein fünfter Tour-Titel war eine große Sache für sich“, erklärte er. "Aber einen fünften Titel nach einem potenziell karrierebeendenden Sturz zu holen ... Das wäre noch größer. Es gab eine Menge Leute, die nach dem Sturz kamen und sagten: 'Er ist erledigt Er wird nie wieder eine Tour gewinnen.' Sie spornen mich nur an."

Nur eine Woche nach der Tour de France (27. Juni bis 19. Juli 2020) findet in Tokio das Olympische-Straßenrennen mit 5000 Höhenmetern statt. Das Zeitfahren wird am 29. Juli ausgetragen. Hier will Froome um die Medaillen kämpfen. "Es wird wohl ein extrem anstrengendes Rennen. Aber eine Woche nach der Tour - vorausgesetzt, ich kann teilnehmen - ist es fast perfekt. Ich möchte meinen Hut für beide Wettbewerbe (auch Zeitfahren, d. Red.) in den Ring werfen", ist er sehr optimistisch, wieder sein altes Niveau zu erreichen.

Allerdings erhielt Froomes Comeback-Pläne zuletzt einen Dämpfer. Wie er vergangene Woche auf Twitter bestätigte, hatte er sich zu Hause mit einem Küchenmesser so tief in den linken Daumen geschnitten, dass die Verletzung im Krankenhaus operiert werden musste.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine