Brailsford an Krebs erkrankt

Drucker kann nicht zur 20. Etappe antreten

13.09.2019  |  (rsn) - Jempy Drucker wird nicht zur morgigen 20. Vuelta-Etappe antreten können. Wie sein Team Bora - hansgrohe am Abend mitteilte, hat sich der Luxemburger beim Massensturz 65 Kilometer vor dem Ziel eine tiefe Schnittwunder am rechten Ellbogen zugezogen. Drucker erreichte zwar als 154. und letzter Fahrer noch das Ziel in Toledo, muss aber aufgrund der Verletzung das Rennen aufgeben. Der 33-Jährige hätte auf der Schlussetappe in Madrid noch eine wichtige Rolle in Sam Bennetts Sprintzug spielen sollen.

+++

Sunweb holt zur kommenden Saison drei Fahrer aus seinem Development-Team in die Profikader. Der Deutsche Martin Salmon und der Niederländer Nils Eekhoff erhielten Zweijahresverträge, der Österreicher Felix Gall unterschrieb bis Ende 2022. Somit werden in der kommenden Saison sieben Fahrer aus dem Farmteam dem Sunweb-WorldTour-Rennstall angehören

                                                   +++

Das Team Astana hat sich für die kommenden beiden Jahre die Dienste von Alex Aranburu (Caja Rural) gesichert. Der Spanier ist derzeit bei der Spanien-Rundfahrt im Einsatz, wo ihm bisher zwei zweite Plätze gelangen. Außerdem gewann der 23-Jährige in dieser Saison je eine Etappe der Burgos-Rundfahrt (2.HC) und der Madrid-Rundfahrt (2.1).

                                                     +++

Ineos-Team-Manager Dave Brailsford hat in der britischen Tageszeitung The Times mitgeteilt, dass er an Prostatakrebs erkrankt ist. Demnach wurde die Erkrankung "in der Giro-Zeit" diagnostiziert. Der 55-Jährige wurde vor etwas mehr als drei Wochen operiert. Ob der Eingriff erfolgreich war, soll in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden.

                                                         +++

Zur 14. Auflage des Münsterland Giro am 3. Oktober haben die Organisatoren vier deutsche Kontinental-Teams eingeladen. Bike Aid, Heizomat rad-net.de, Lotto - Kern Haus und Sauerland NRW p/b SKS Germany waren bereits im vergangenen Herbst zum Ausklang der deutschen Straßensaison mit von der Partie. Im vergangenen Jahr waren es sogar sieben Drittdivisionäre, die sich mit den Profis messen konnten.

“Wir haben in Deutschland viele junge Talente, die eine Plattform brauchen“, so der Sportliche Leiter Fabian Wegmann, “doch leider können wir nicht alle einladen und hoffen daher, dass die Fahrer ihre Chance nutzen um sich zu zeigen und vielleicht den Schritt in das Profilager schaffen, so wie Pascal Ackermann von Bora - hansgrohe.“ Bei der letztjährigen Ausgabe des Münsterland Giro machten die deutschen Profis das Podium unter sich aus. Es siegte Max Walscheid (Sunweb) vor John Degenkolb (Trek - Segafredo) und Nils Politt (Katusha - Alpecin).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine